Mittwoch, 28. Juni 2017

FDM Case Study: Journal der American Osteopathic Association

Im Journal der American Osteopathic Association (AOA) ist im Juni 2017 eine Fallstudie zum Fasziendistorsionsmodell (FDM) nach Typaldos veröffentlicht worden. Unter dem Titel "Use of the Fascial Distortion Model to evaluate a limp in a child" präsentieren die us- amerikanischen Autorinnen Sarah J. James D.O. und Jasmine Hudnall D.O. ihren Fall eines elfjährigen Mädchens mit Beinschmerzen, welches sie nach dem Fasziendistorsionsmodell evaluiert haben. Dabei fanden sie eine Fasziendistorsion, bzw. bezeichnen die Autorinnen es als "Veränderung der Faszie". Sie fanden die sogenannte Kontinuum Distorsion, eine Veränderung in der Übergangszone zwischen zwei Geweben. Diese Fasziendistorsion lässt das Gewebe nicht mehr adäquat auf Reize reagieren, bzw. interpretiert das Gehirn die Veränderung der Faszie wohl als Schmerz.
Die Autorinnen geben an, dass nach der FDM- Behandlung mit der Kontinuumtechnik eine Auflösung der Beschwerden eintrat und sie deswegen das Fasziendistorsionsmodell bei diesen Beschwerden empfehlen.
Mehr zur FDM Fallstudie unter:
http://jaoa.org/article.aspx?articleid=2630268

Keine Kommentare: