Mittwoch, 30. Dezember 2015

Blackroll: Faszienrollen im Öko Test

Die Zeitschrift Ökotest hat in der neuesten Ausgabe Blackrolls, bzw. sogenannte Faszienrollen getestet.
In einem etwas ausführlicheren Hintergrundbericht zum Grund der Untersuchung der Faszienrollen von Öko Test, wird auf den momentanen Faszienhype eingegangen. Zu Wort kommt dabei (selbstredend) auch Dr. Robert Schleip, führender Faszienforscher und Faszientherapeut, der den Faszien zu einem Elefantenanteil in der medialen Aufmerksamkeit verholfen hat.
Fast die Hälfte der 16 getesteten Faszienrollen sind laut Ökotest mit fragwürdigen bis möglicherweise schadhaften Stoffen durchsetzt.
In dem Bericht von Ökotest zum Test kommt auch Dr. Andreas Lison, Leiter des Zentrums für Sportmedizin der Bundeswehr in Warendorf zu Wort. Interessant ist, dass von Ökotest die Studien und Aussagen zur Blackroll hinterfragt werden. Doch die Worte von Dr. Lison (Zitat) "Wer in Eigenregie zu häufig und stark massiert, könnte sogar Bindegewebe und Muskelfasern zerstören." bleiben unkommentiert in dem Artikel stehen. Es sollte bei einem Magazin wie Ökotest vorausgesetzt werden können, dass dieselbe Messlatte, welche für die übereuphorischen Fans der Faszienrollen gilt, auch für die Aussagen der Kritiker angelegt wird...selbst wenn sie mit einem "könnte" versehen ist.
Leider lässt Ökotest die Chance ungenutzt, auf die Allgegenwärtigkeit des Bindegewebes einzugehen. Eine Christel Flügge, vom Deutschen Verband für Physiotherapie, lässt Ökotest erläutern, dass schon früher auf dem Bindegewebe mit Händen und "Nudelhölzern" (O- Ton Flügge) von Therapeuten gearbeitet worden wäre.
Ja, wenn überall Bindegewebe ist, dann ist das wohl richtig. Dann haben alle schon immer auf dem Bindegewebe gearbeitet, liebe Ökotest. "Garantiert faszienfreie Therapie" (Dr. Georg Harrer), wird wohl auf keiner Physiotherapiepraxis über dem Eingang stehen können.
Den ganzen Artikel findet man unter
http://www.oekotest.de/cgi/index.cgi?artnr=107165&bernr=06&seite=00

Sonntag, 27. Dezember 2015

Ärztezeitung: Kommentar zu Schmerzmedizin und FDM

In der Ärztezeitung vom 23. Oktober 2015 wurde unter der Überschrift "Jetzt soll Ordnung ins Chaos Schmerzmedizin" ein Artikel von Christoph Fuhr über eine Neustrukturierung über das Versorgungsangebotes in der Schmerzmedizin publiziert.
Diesen hat neben Dr. med. Thomas G. Schätzler (FAfAM Dortmund) auch der Unfallchirurg und FDM- Therapeut Dr. Willi Hornung aus Kelheim einfallsreich kommentiert und auf die europäische FDM Association verwiesen.
Der Kommentar ist hier zu lesen.
Dr. Willi Hornung hat seine Fasziendistorsionsmodell Seminare bei der Arbeitsgemeinschaft Interdisziplinäre Medizin (AIM) unter anderem bei Dr. Georg Harrer absolviert und mit Zertifikat abgeschlossen.
Er arbeitet in einer Praxis in Kelheim unter dem schönen Motto auf seiner Internetpräsenz
"Wir vergeben keine Termine! Jeder Patient der unsere Hilfe wünscht und zu den Sprechzeiten kommt wird behandelt."
http://www.kelheim.de/verkehr/chirurg_unfallchirurgie_drmed-8134/


Presseportal: Artikel zum Fasziendistorsionsmodell (FDM)

Das Presseportal INAR hat einen Artikel über "Faszien- das unsichtbare Netzwerk" veröffentlicht, in dem auch auf das Fasziendistorsionsmodell nach Typaldos verwiesen wird.
In dem Faszienartikel wird die Arbeit von Fasziendistorsionsmodell- Therapeut Alexander Minke  aus Mönchengladbach vorgestellt.
Alexander Minke ist FDM- Therapeut nach dem Curriculum der europäischen FDM Association (EFDMA) und arbeitet neben dem Fasziendistorsionsmodell nach Typaldos auch mit der Bowen- Therapie.
Der ganze Artikel ist nachzulesen unter:
http://www.inar.de/faszien-das-unsichtbare-netzwerk/

Mittwoch, 23. Dezember 2015

FDM in Polen: Artikel in Fachmagazin

in dem polnischen Fachmagazin "Rehabilitacja" ist ein Artikel über das Fasziendistorsionsmodell nach Typaldos erschienen.
In der Ausgabe 6/2015 hat unter der Überschrift "FDM- metoda Typaldosa" Mgr. Alina Struzik einen Grundsatzartikel über das FDM verfasst. In dem Artikel werden die Entstehung, die Entwicklung und die Prinzipien des Fasziendistorsionsmodells erläutert.
Alina Struzik ist FDM Therapeutin mit International Certificate (IC) der europäischen FDM Association EFDMA und hat mit ihrem Sohn David Struzik (auch FDM IC Therapeut der EFDMA) FDM Seminare in Kattowitz, Polen initiiert. Die FDM Seminare werden in Zusammenarbeit mit dem Zentrum "In Corpore" im Stadtteil Bazantowo durchgeführt.
Alina und David Struzik arbeiten nach dem Fasziendistorsionsmodell in eigener Praxis in Sankt Augustin (Deutschland).
Polen ist in Europa ausserhalb des deutschsprachigen Raumes das Land, in dem sich das Fasziendistorsionsmodell am schnellsten verbreitet. Neben den FDM Seminaren in Kattowitz gibt es noch FDM Seminare von EFDMA Präsident Stefan Anker in Breslau, Danzig, Warschau und Posen und von der Typaldos Akademie durch FDM Instruktor Carsten Schmilgeit in Krakau.


FDM Center in Rostov-am-Don wird im Januar 2016 eröffnet

Der zweite Behandlungscenter, in dem nach dem Fasziendistorsionsmodell von Typaldos diagnostiziert und behandelt wird, wird in Kürze in Russland eröffnet werden. Am 30. Januar 2016 wird der FDM Center Rostov-am- Don von FDM Therapeutin Marina Bulgakova-Alexeenko eröffnet werden. Marina Bulgakova- Alexeenko hat das Fasziendistorsionsmodell nach Typaldos auf den Kursen der FDM Academy Russia in Rostov-am-Don erlernt.
Nach Khabarovsk, wo es seit einem Jahr schon einen FDM Center mit drei FDM Therapeuten gibt, wird Rostov nun das zweite FDM Zentrum in Russland sein. Der FDM Center Khaborovsk "Deutscher Center Leben ohne Schmerzen" wurde von FDM Therapeut Dimitrij Ivanov aus Vladivostok Anfang 2015 gegründet und in Betrieb genommen.
Bei der Eröffnung des FDM Centers Rostov wird auch Evgeny Haimov anwesend sein. Evgeny Haimov aus Hannover ist FDM IC Therapeut und Leiter der FDM Academy Russia.
Die Einweihung des FDM Centers Rostov findet am 30. Januar 2016 um 19.00 Uhr  in der Tekucheva 224 in Rostov statt.
Nach Rostov-am- Don sollen im kommenden Jahr noch ein FDM Center in Vladikavkaz von FDM Therapeut Artur Dzhioev seine Pforten öffnen.

Dienstag, 22. Dezember 2015

Скоро состоится открытие ростовского филиала FDM!

Дорогие друзья! В преддверии Нового Года хочу поделиться радостной новостью!
Скоро состоится открытие ростовского филиала FDM! Второго в России! Первого в ЮФО!
(Для тех,кто не знаком с методом-это высокоэффективный способ решения проблем миофасциального генеза! Уже зарекомендовал себя среди профессиональных спортсменов и обычных людей)
Ждем вас с радостью 30 января 2016 года в 19.00 по адресу :Текучева 224.
Счастливчиков ждут необычные сюрпризы от нас и наших друзей!)
Буду благодарна репосту!)))
Marina Bulgakova-Alexeenko, FDM Rostov-on-Don

EFDMA: FDM International Certificate 2016

Die europäische FDM Association EFDMA, mit Sitz in Wien, hat die Termine für das FDM International Certifcate 2016 bekanntgegeben.
In einem Rundschreiben wurden alle Mitglieder und Absolventen der Basiskurse mit Prüfung nach dem Curriculum der EFDMA über die Termine informiert.

Die FDM International Certificate (IC) Daten sind am
16. Mai 2016 in Hallbergmoos (Deutschland)

und am 27. September 2016 in Wien (Österreich).

Die FDM IC Prüfung kann frühestens ein Jahr nach der bestandenen Prüfung nach dem EFDMA Curriculum abgelegt werden. FDM IC- Therapeuten werden auf der Therapeutenliste der EFDMA höher gelistet und können Hospitationen anbieten und FDM Arbeitsgruppen organisieren.
Zur Zulassung zur FDM IC- Prüfung müssen nach den Basiskursen einige Hospitationen, Supervisionen und/oder Besuche von FDM Arbeitsgruppen der EFDMA absolviert werden.
Um die Erfüllung der Zulassungskriterien überprüf- und nachvollziehbar zu machen, können sich AnwärterInnen auf der Seite der EFDMA Formulare herunterladen.

Sonntag, 20. Dezember 2015

Kongress Osteopathie und Faszien: FDM Workshops und Vorträge

Vom 12.- 13. April wird im polnischen Poznan die Konferenz  Essentia Medica "Osteopathie und Faszien" (Osteopathy and Fascia) stattfinden.
Es werden viele Vorträge und Workshops rund um die Schnittmengen zwischen Osteopathie und Faszien angeboten werden.
Das Fasziendistorsionsmodell wird auf dem Osteopathie und Faszienkongress auch vorgestellt werden.
EFDMA Präsident Stefan Anker wird einen Vortrag und einen Workshop zur Diagnose und Behandlung nach dem Fasziendistorsionsmodell bei Knöchelbeschwerden. Zudem wird es einen Vortrag und Workshop zum Fasziendistorsionsmodell in der Diagnose und Behandlung bei Beschwerden des unteren Rückens geben.
Anmeldungen sind ab dem 4. Januar auf der Website des Faszien- und Osteopathiekongresses unter http://www.essentia-medica.pl/index.php/en/ möglich.
Hier gibt es auch weitere Informationen zu den Vorträgen und Workshops und den Vortragenden, auch zu den FDM Workshops und FDM Vorträgen.





FDM Wissenschafts Konferenz in Alaska 2016

FDM Scientific Conference im Juli 2016 in Alaska.

Die us- amerikanische FDM Organisation AFDMA wird vom 14. bis zum 16. Juli in Fairbanks, Alaska eine Wissenschaftskonferenz zum Fasziendistorsionsmodell abhalten.
Das Ziel des Treffens wird neben den wissenschaftlichen Themen zum Fasziendistorsionsmodell (FDM) sein, den FDM Weltkongress 2017, der in Köln stattfinden wird, thematisch vorzubereiten. Der FDM Weltkongress wird von der europäischen FDM Association EFDMA veranstaltet werden.

Die FDM Wissenschaftskonferenz wird in einen öffentlichen Teil mit wissenschaftlichen Präsentationen zum FDM und seiner Anwendung im klinischen Alltag und einen geschlossenen Teil mit Diskussionsrunden von Repräsentanten des FDM und der Kontinentalverbände AFDMA, EFDMA, FAA (Asien) und SAMDF (Afrika) unterteilt werden.
Alle Mitglieder der Verbände sind dazu aufgerufen Abstracts für die FDM Konferenz einzureichen. Die grundlegenden Voraussetzungen für die Einreichung von Präsentationen und Vorträgen auf der FDM Konferenz werden in den nächsten Wochen veröffentlicht.
Weitere Informationen und Anmeldung zur FDM Konferenz werden in Kürze auf der Seite der
FairbanksHospitalFoundation.com zu finden sein.



Samstag, 5. Dezember 2015

Schweiz: FDM Inversion Seminar mit Marjorie Kasten PT in Zürich

FDM Inversions Seminar mit Marjorie Kasten

Im April 2016 wird die Arbeitsgemeinschaft Interdisziplinäre Medizin (AIM) Marjorie Kasten, die langjährige Assistentin von Dr. Stephen Typaldos, dem Begründer des Fasziendistorsiosnmodells,  nach Zürich einzuladen.
Marjorie Kasten ist Physiotherapeutin und kam ursprünglich als Patientin mit chronischen LWS Beschwerden im unteren Rücken zu Dr. Stephen Typaldos D.O..
Nachdem die Behandlung mit FDM als erste Therapie (nach vielen Jahren des Leidens) in kürzester Zeit Abhilfe verschaffte, wurde Marjorie Kasten die rechte Hand von Dr. Stephen Typaldos in seiner FDM Extremity Clinic in Bangor, Maine.
Marjorie Kasten hat sich im Laufe der Jahre mit Dr. Typaldos und bis über seinen Tod 2006 hinaus den Inversionstechniken im FDM gewidmet.


Das FDM Seminar in Zürich ist für den 16. und 17. April 2016 geplant und steht allen FDM Therapeuten der EFDMA nach Abschluss der Basismodule offen.

Marjorie Kasten unterrichtet in Englisch mit Simultan- Übersetzung. Die Kosten bewegen sich im Rahmen von ca. 800 SFR. Für die Realisierung dieses FDM Seminars muss die AIM vorab die ungefähre Teilnehmerzahl abschätzen können.
Deshalb die Bitte der AIM: Bei Interesse bitte kurze Mitteilung an



Dort bitte kurz mitteilen, dass Sie an dem Seminar "FDM Inversion Treatments" Marjorie Kasten teilnehmen wollen. Bei mehr als 30 Teilnehmern kann die AIM das FDM- Seminar in Zürich realisieren.