Montag, 9. Dezember 2013

Behandlungsvideo: Massage mit der Axt

Wenn nichts mehr hilft, nimm die Axt.



In demselben Studio erhältlich:

Massage mit 3er BMW (nur Unterschenkel; Dauer ca. 2 Minuten)

Massage mit 2 Eimern und Beton (nur Füße; Dauer ca. halbe Stunde; nur von April bis August)






Gesundheitslounge Berlin: FDM Typaldos bei Rückenschmerzen

In der Sendung "Gesundheitslounge Berlin" wurde zum Thema "Rückenschmerzen" auch das Fasziendistorsionsmodell nach Typaldos vorgestellt. Im Studio in Berlin erläuterte Prof. Matthias Fink von der Medizinischen Hochschule Hannover die Herangehensweise des Fasziendistorsionsmodells.
Moderatorin Silke Samel (Ex- Moderatorin ARD, Sportclub N3, etc) liess am Vorabend an sich selbst nach dem Fasziendistorsionsmodell bei akuten Schulter- und Nackenbeschwerden einige Handgriffe von mir vornehmen. Von diesen FDM- Handgriffen gab es während der Diskussionsrunde und bevor Prof. Fink das FDM vorstellte, einige Ausschnitte von Diagnose und Behandlung zu sehen.
Frau Samel gab an, dass es ihr am nächsten Tag schon besser gehe. An demselben Abend war ausschliesslich eine Verbesserung der Bewegungsfähigkeit objektiv erkennbar und eine leichte Schmerzreduktionvon Frau Samel beschrieben worden.
Neben dem Faszien Distorsions Modell wurden in der Sendung auch andere Diagnose- und Behandlungskonzepte präsentiert, die von den Gästen im Studio bei Rückenschmerzen angewandt werden.
Die ganze Sendung ist auf der Seite der Gesundheitslounge Berlin oder auf Youtube zu sehen.


Donnerstag, 5. Dezember 2013

FDM IC Prüfung 2014: Osnabrück und Wien

Die Termine für die Prüfung zum FDM International Certificate (FDM IC) stehen fest und wurden auf der Internetseite der Europäischen FDM Association (EFDMA) veröffentlicht.
Am 19. Mai 2014 wird die Prüfung in Osnabrück stattfinden und am 21. Mai 2014 in Wien.
Für die Zulassung zur FDM IC Prüfung müssen bestimmte Kriterien erfüllt werden, wie Hospitationen, Besuche von Arbeitskreisen und Supervisionen.
Die FDM IC- Prüfung wird nun schon zum dritten Mal in Europa stattfinden. Zwei Mitglieder der Prüfungskommission kamen bisher immer aus dem Kreis der europäischen FDM- Instruktoren und ein Mitglied aus dem Kreis der us- amerikanischen FDM Instruktoren.
Genau wie die Abschlussprüfung nach den Basismodulen wird in der IC- Prüfung theoretisch, schriftlich und praktisch geprüft. Sie kann erst ein Jahr nach der Abschlussprüfung für die Basismodule absolviert werden.
Weitere Informationen gibt es auf der Seite de EFDMA.

Montag, 25. November 2013

FDM und Wissenschaft: FDM Data Online

Für das Fasziendistorsionsmodell nach Typaldos gibt es nun ein Portal "FDM Data", in dem Daten zu therapeutischen Anwendungen nach dem Fasziendistorsionsmodell (FDM) erhoben werden.
Das Programm FDM Data wurde schon 2011 das erste Mal auf dem Internationalen FDM Kongress in Wien von EFDMA Instruktor Joachim Stolz (Brunn am Gebirge) als Entwurf präsentiert.
Betrieben wird das Programm von einem Medizinischen Wissenschaftsverein, der seinen Sitz auch in Brunn am Gebirge hat. FDM Data möchte durch die Sammlung von Daten weiteren wissenschaftlichen Studien zum Fasziendistorsionsmodell nach Typaldos eine Grundlage bieten, um die Entwicklung des FDM weiter voranzutreiben. Die Erfassung der Daten erfolgt in zwei getrennten Bereichen: FDM- Data lokal und FDM- Data International.
Um sich an der Datensammlung zu beteiligen und die gesammelten Daten einsehen zu können, muss man Mitglied im "FDM Data Medizinischen Wissenschaftsverein" werden. Eine Mitgliedschaft kostet im ersten Jahr 399 Euro, in den Folgejahren 150 Euro.
Für Interessierte können die Mitgliedsstatuten und weitere Informationen können auf der Seite http://www.fdm-data.com/index.php eingesehen werden. Der Mitgliedsantrag kann dort auch heruntergeladen werden.
Die bisherigen wissenschaftlichen Studien zum Fasziendistorsionsmodell finden sich unter dem Punkt "Wissenschaft" auf der Seite der europäischen FDM Association EFDMA.

Samstag, 23. November 2013

Artikel: Fasziendistorsionsmodell Behandlung in der Schweiz

In dem schweizerischen Nachrichtenportal BLICK.ch ist ein Artikel über Faszien erschienen mit dem Titel "Fit oder fett: Knackpunkt Bindegewebe".
In dem Faszienbericht wird auch das Fasziendistorsionsmodell nach Typaldos beschrieben. Die FDM Therapeutin und Rheumatologin Dr. Ute Stephani Sehmsdorf berichtet von ihren Behandlungen mit dem FDM. Auch der Autor des Artikel scheint schon nach der Typaldos- Methode erfolgreich behandelt worden zu sein, wie er am Ende des Artikels durchblicken lässt. Rund um den Artikel gibt es weitere Informationen zu Faszien und dem Fasziendistorsionsmodell. So auch einen Link zur Internetseite mit der FDM Therapeutenliste der europäischen FDM Association EFDMA.
In der Schweiz gibt es schon eine ganze Reihe von FDM- Therapeuten. Unter anderem wird das Fasziendistorsionsmodell vom Physiotherapeuten Nicolas Unternaehrer vom Schweizer Fussballmeister FC Basel angewendet.
Der ganze Artikel über Faszien ist zu finden unter
http://www.blick.ch/life/ratgeber/fitness/knackpunkt-bindegewebe-id2544684.html


Donnerstag, 14. November 2013

TUI BKK erstattet bis zu 400 Euro anteilig für Osteopathie

Die in Hannover ansässige Krankenkasse TUI BKK erstattet als eine weitere Kasse nun auch anteilig die Kosten für Osteopathie unter bestimmten Voraussetzungen.
Gegenüber vielen anderen Kassen erstattet die TUI BKK, wenn alle Voraussetzungen gegeben sind, bis zu 400 Euro jährlich. Viele Kassen erstatten nur bis zu 360 Euro.
Auch bei der TUI BKK muss die Originalrechnung plus ärztlicher Verordnung vorgelegt werden und der "osteopathische Leistungserbringer" muss bestimmteVoraussetzungen erfüllen.
Eine Vielzahl an Kassen erstattet mittlerweile anteilig Osteopathie. Unter zum Teil sehr unterschiedlichen Voraussetzungen.



Mittwoch, 11. September 2013

Welche Krankenkassen bezahlen Osteopathie?

Die Osteopathie Infoseite "Osteokompass" listet mittlerweile nach eigenen Angaben 94 Krankenkassen auf, die anteilig Osteopathie erstatten. Neueste Krankenkasse ist die im niedersächsischen Obernkirchen beheimatete Krankenkasse BKK 24 mit etwa 100 000 Versicherten.
Geht man von etwa 130 gesetzlichen Kassen in Deutschland aus, so erstattet damit ein Großteil der Kassen Osteopathie anteilig.
Angefangen hatte 2012 die Techniker Krankenkasse Osteopathie anteilig zu erstatten. Daraufhin zogen immer mehr Kassen nach.
Die Liste der Krankenkassen die Osteopathie erstatten, findet man auf der Seite "Osteokompass" unter "Patienteninfo Krankenkassen".

FDM Buch: Erste Auflage ausverkauft

Das FDM Lehrbuch "Fasziendistorsionsmodell nach Typaldos" der European FDM Association (EFDMA) geht in die zweite Auflage, da die erste Auflage komplett ausverkauft ist.
Den Versand und Verkauf wird wieder der in Eching ansässige Mileana Versand übernehmen.
Die zweite Auflage kann schon ab sofort bei Mileana bestellt werden.
Das Cover der zweiten Auflage des FDM Buches der EFDMA
Damit ist bereits schon innerhalb eines Jahres eine Auflage des FDM Buches verkauft worden. Besonderen Anteil hieran hat natürlich der Hauptverantwortliche Redakteur des FDM nach Typaldos- Buches, Markus Nagel B.Sc. aus Osnabrück. Markus Nagel hat alle wichtigen Neuerungen und Innovationen aller FDM- Instruktoren der EFDMA in diesem Buch zusammengefasst und lektorieren lassen. Nach Fertigstellung hat er das Buch unentgeltlich der EFDMA zur Verfügung gestellt. Das bedeutet, alle Anteile der Verkaufserlöse des Buches gehen an die EFDMA, die damit die wichtige Verbandsarbeit im Sinne des Fasziendistorsionsmodells nach Typaldos finanziert.

Sonntag, 11. August 2013

Praxis für Fasziendistorsionsmodell nach Typaldos in Hannover

Seit Anfang August gibt es in Hannover eine ärztliche Praxis für Behandlungen nach Fasziendistorsiosnmodell. Eröffnet hat die Praxis Dr. Ayhan Güdük im hannoverschen Stadteil Kleefeld.
Zur Eröffnung der Praxis des EFDMA- Therapeuten Dr. Güdük gab es auch einen Vortrag zum Fasziendistorsionsmodell nach Typaldos und eine kurze Begrüssung durch Prof. Matthias Fink (MHH Hannover, AIM Hannover).
Prof. Fink wies zurecht daraufhin, dass viele Therapeuten die Anwendung des FDM nur am Rande unter vielen anderen Methoden erwähnen. Er hob hervor, dass Dr. Güdük hingegen schon auf seinem Praxisschild das Fasziendistorsionsmodell unmissverständlich in den Vordergrund stellt.
Dr. Güdük wurde im Faszien Distorsions Modell von dem Wiener Facharzt für Anästhesie und noch vom Begründer der Methode, Dr. Stephen Typaldos, authorisierten FDM Instruktor, Dr. Georg Harrer aus Wien, ausgebildet. Dr. Güdük ist neben seiner Tätigkeit als Arzt und FDM- Therapeut auch Assistent der FDM Seminare der Arbeitsgemeinschaft Interdisziplinäre Medizin (AIM) unter Leitung von Dr. Georg Harrer.
Das Praxisschild von Dr. Ayhan Güdük, Arzt und FDM- Therapeut in Hannover- Kleefeld

Mittwoch, 7. August 2013

Erster Fasziendistorsionsmodell Arbeitskreis in Osnabrück

Der erste Fasziendistorsionsmodell Arbeitskreis der EFDMA in Osnabrück findet am 4. September 2013 von 17 - 20 Uhr statt.
Schwerpunkt des FDM Arbeitskreises werden Patientenbehandlungen sein.
Gemeinsam wird dann über ein sinnvolles diagnostisches und therapeutisches Vorgehen gesprochen. Eingeladen sind alle EFDMA-Mitglieder aus dem Großraum Osnabrück.
Geleitet wird der FDM- Arbeitskreis von EFDMA Instruktor Markus Nagel.

Interessenten melden sich bitte bei Markus Nagel: info@markusnagel.de

-----

On 04th of September 2013 will be held the first FDM working group for the Osnabrück area. The event is chaired by the FDM instructor Markus Nagel.

Focus will be the treatment of patients. To this end, participants should invite patients. Together we will talk about a useful diagnostic and therapeutic procedure. Invited are all EFDMA members from the metropolitan area of Osnabrück.

Interested please contact Markus Nagel: info@markusnagel.de

Dienstag, 16. Juli 2013

膝の痛みのためのFDM療法 FDM Therapie bei Knieschmerzen

YouTubeでの痛みのためのFDM治療のための新しいビデオがあります

田中圭介O. FDM急性の膝の痛みを持つ福岡の彼の練習FDM九州で患者を治療した。患者は前日以来、彼のは、もはやため激しい痛みストレッチはできません。それを歩きながらも男性が多くの痛みを持っており、彼の移動度が制限されていることが観察される。

田中圭介O. FDM前方の屈曲誇張された膝伸展過伸展)のテスト

彼は痛みを患者が表示されている場所FDM治療患者地位を治療した後治療中田中圭介FDM FDM O.問い合わせるFDMハンドルを通して起こる痛みは、患者によって許容されている場合

翌日、患者を再びウォーキングが優れていることをすでに報告した収入を紹介します。それから彼は再び無症状によって前方伸展屈曲をリードしています。

DierさんFDM処理技術と患者の顔は、常に動画をピクセル化されている田中圭介O.FDM FDMビデオ英語の字幕が提供されています。

Auf Youtube gibt es ein neues Video zur FDM Therapie bei Knieschmerzen.
Keisuke Tanaka FDM O. behandelt einen Patienten in seiner FDM Praxis in Fukuoka (Kyushu, Japan) mit akuten Knieschmerzen. Der Patient kann seit dem vorherigen Tag sein Knie nicht mehr durchstrecken wegen starker Schmerzen. Auch während des Gehens ist zu beobachten, dass der Mann starke Schmerzen hat und seine Mobilität eingeschränkt ist.
Keisuke Tanaka FDM O. testet das nach vorne Beugen und die übertriebene Knieextension (Überstreckung).
Im Anschluß behandelt er die Stelle, wo der Schmerz vom Patienten angegeben wird, am stehenden Patienten mit FDM Therapie. Während der FDM Behandlung erkundigt sich Keisuke Tanaka FDM O. ob der Schmerz, der nun durch die FDM Handgriffe auftritt, vom Patienten zu tolerieren ist.
Am nächsten Tag stellt sich der Kniepatient erneut vor und berichtet schon beim Reinkommen, dass das Gehen besser ist. Dann führt er erneut die Knieextension und das nach vorne Beugen beschwerdefrei durch.
Dier FDM Behandlungstechniken und die Gesichter der Patienten sind in den Videos stets verpixelt. Die FDM Videos von Keisuke Tanaka FDM O. sind mit englischen Untertiteln versehen.

Sonntag, 30. Juni 2013

FDM nach Typaldos im TamanGa bei Dr. Ruediger Dahlke

In der vorletzten Juliwoche 2013 wird es im Gesundheitsresort TamanGa von dem Buchautor Dr. Ruediger Dahlke einen ChiYoga Kurs geben, der vom Fasziendistorsionsmodell nach Typaldos begleitet wird.
Durchgeführt wird die Ferienwoche in der Südsteiermark mit ChiYoga von der international renommierten Lehrerin Lucia Nirmala Schmidt (BodyMindSpirit, Zürich).
In der gesamten Ferienwoche wird der von der europäischen FDM Association (EFDMA) zertifizierte FDM- Therapeut Ivan Cvejanov aus Klagenfurt den Kurs therapeutisch begleiten. Cvejanov arbeitet mit dem Fasziendistorsionsmodell nach Typaldos in der Xundheitswerkstatt in Klagenfurt (Kärnten) und ist Lehrassistent bei EFDMA- zertifizierten FDM- Seminaren.
Von Lucia Nirmala Schmidts Arbeit gibt es bei YouTube ein eindrückliches Video. Es verdeutlicht, wie sinnvoll die Kombination ChiYoga und FDM nach Typaldos ist.




Trotz anstrengender Arbeit scheint beim ChiYoga der Humor nicht zu kurz zu kommen, wie auf der Seite http://www.chiyoga.ch/ unweigerlich zu bemerken ist. Tipp: Auf "Ausbildungsziele" klicken, dann ist man vorbereitet für "Kontakt". Danke dafür, Frau Schmidt.
Wir wünschen eine schöne Woche in Kärnten- Enjoy your success!
Anmeldungen sind unter http://www.body-mind-spirit.ch/ausbildung_info.php?info=604  möglich.

Dienstag, 25. Juni 2013

Video: Fasziendistorsionsmodell und Schmerzen im Rücken

Ein neues Video zur Behandlung nach dem Fasziendistorsionsmodell bei Rückenschmerzen existiert seit heute bei Youtube.
Hochgeladen wurde es von dem japanischen FDM- Osteopath Keisuke Tanaka- einem der zwei weltweit noch vom Begründer des FDM, Dr. Stephen Typaldos D.O., authorisierten FDM- Lehrer.
Zu sehen ist auf dem FDM- Video eine Patientin in der Praxis von Keisuke Tanaka FDM O. in Fukuoka, Kyushu. Die Patientin klagt seit zehn Tagen über Rückenschmerzen, die durch eine Verdrehung beim Volleyballspielen aufgetreten sind. Sie gibt auf Nachfrage an, sich dabei überstreckt zu haben.
Keisuke Tanaka FDM O. fordert die Patientin auf, den Schmerz am Rücken zu zeigen und testet noch einmal in Bewegung. Extension und Drehung im unteren Rücken schmerzen, die Beugung nach vorne ist beschwerdefrei.
Keisuke Tanaka FDM O. beginnt mit der FDM Technik und lässt die Patientin erneut die Bewegungen ausführen. Sie ist nach einer FDM- Behandlung beschwerdefrei. Die Schmerzen, die sie seit zehn Tagen, schon bei kleinen Bewegungen hatte, sind verschwunden. Die FDM Behandlung hat weniger als drei Minuten gedauert und die Patientin ist zweieinhalb Stunden dafür angereist.
背中の痛みのために筋膜後の治療のための新しいビデオは、今日以降にYoutubeで存在しています。
それは博士スティーブンTypaldosのDO、FDMの残りの2つの創​​業者の1日本人FDM整骨田中圭介によってアップロードされた、世界的なFDM教師が承認した。
あなたは田中圭介O. FDMの実施においてFDM映像患者で見ることができる福岡、九州。患者は、バレーボールの回転によって発生した10日間、背中の痛みを訴える。あなたはそれを疲弊したのはオンデマンドです。
田中圭介O. FDM背中の痛みを示すために、患者を要求し、運動で再びテスト。腰の伸展と回転の痛みは、前屈は無症状である。
田中圭介O. FDM FDMの技術と患者で始まり、再び動きを実行することができます。彼らは治療FDM後症状の自由である。彼女は10日のために持っていた痛みは、小さな動きがなくなっている。 FDMの治療は3分未満続いた、患者は2時間半のために旅してきた。



Kongress Faszien und Osteopathie

Die Osteopathieschule Deutschland (OSD) veranstaltet vom 22. bis zum 24. November 2013 den Kongress Faszien und Osteopathie in Berlin.
Dort wird auch das Fasziendistorsionsmodell von Dr. Georg Harrer (Wien), dem Gründungspräsidenten der Europäischen FDM Association (EFDMA) in dem Vortrag "Propriozeption, der Schlüssel zur Diagnose" vorgestellt werden.
Dr. Harrer unterrichtet schon seit ca. 2005 das Fasziendistorsionsmodell nach Typaldos an der OSD im Rahmen der fünfjährigen Osteopathie- Fortbildung und in Osteopathie- Masterkursen.
Neben Dr. Harrer werden unter anderem auch Dr. Werner Klingler von den Faszienforschern in Ulm, Prof. Dr. Jaap van der Wal ein holländischer Anatom, der viele Kurse über die Embryologie aus phänomenologischer Sicht gibt und Prof. Jean- Claude Guimberteau, ein französischer Handchirurg, welcher endoskopische Bilder von Faszien in vivo liefert, auf dem OSD- Kongress referieren.
Der Kongress bietet thematisch einen guten klinischen und theoretischen Ein- und Überblick zum Thema Faszien und manuelle Behandlungsansätze.

Donnerstag, 30. Mai 2013

Funktion und Anatomie: Neuer Ansatz bei Hirn- Operation

Bei einem chirurgischen Eingriff am Gehirn ist am vergangenen Donnerstag ein Patient erweckt worden, um den Erfolg zu kontrollieren.
Einem 39jährigen Gitarristen aus Los Angeles wurde ein Schrittmacher am Gehirn eingesetzt, um seinen im Verlauf einer Parkinson genannten Symptomatik aufgetretenen Tremor zu behandeln. Letzterer hinderte ihn am flüssigen Gitarrenspiel. Nach der chirurgischen Eröffnung der Hirnstruktoren wurde der Patient erweckt und musste kontinuierlich dieselbe Melodie auf der Gitarre spielen. So konnte kontrolliert werden, ob die Elektroden im Hirn richtig positioniert wurden.
Premiere hatte die Liveübertragung per Twitter durch UCLA Health mit kleinen Videoclips und Fotos. Auf den Videoclips kann man deutlich erkennen, wie sich das Gitarrenspiel vom Patienten Brad Carter unter der Operation verbessert.
Das Operationsteam um Dr. Nader Pouratian, den Direktor des UCLA Funtional and Movement Disorder Programmes, folgte bei diesem Eingriff der Schwerpunktsetzung des menschlichen Gehirnes. Dieses funktioniert nicht in anatomischen sondern in Bewegungseinheiten.
Ähnlich wie beim Fasziendistorsionsmodell nach Typaldos wurden bei Brad Carter nicht rein anatomische Strukturen behandelt, sondern es wurde anhand von Bewegungsmustern der Erfolg kontrolliert.
Auch beim Fasziendistorsionsmodell werden Bewegungsabläufe getestet (z.B. Umdrehen im Bett, Treppensteigen, Ball werfen, etc...) und behandelt. In vielen anderen manuellen Verfahren werden hypothetisch anatomische Strukturen wie "blockierte" Segmente oder Gelenke behandelt, die dann wiederum einen Einfluss auf den Bewegungsablauf haben sollen.
Eine Fotostrecke gibt es im UCLA Newsroom:
http://newsroom.ucla.edu/portal/ucla/ucla-live-tweets-surgery-to-implant-246356.aspx

Videoclips gibt es auf Youtube:



Mittwoch, 29. Mai 2013

Praxis für Fasziendistorsionsmodell in Bad Dürkheim eröffnet

Im rheinland- pfälzischen Bad Dürkheim gibt es seit kurzem eine Praxis für Fasziendistorsionsmodell nach Typaldos. Betrieben wird die FDM Praxis von den beiden FDM Therapeuten und Fachärzten für Anästhesie Alexander Weibert und Artur Waschakidse.
Beide haben beim Gründungspräsidenten der europäischen FDM Association EFDMA Dr. Georg Harrer (Wien) die FDM Ausbildung mit Prüfung zum FDM Therapeuten bei der Arbeitsgemeinschaft Interdisziplinäre Medizin (AIM) von Prof. Matthias Fink (Medizinische Hochschule Hannover) absolviert.

Mit der Privatpraxis für FDM Therapie in Bad Dürkheim gibt es erstmals eine Anlaufstelle für Patienten für die Region Kaiserslautern, Ludwigshafen und Mannheim, die sich nach dem Fasziendistorsionsmodell behandeln lassen wollen.
Alexander Weibert und Artur Waschakidse sind international für das Fasziendistorsionsmodell tätig. Sie sind an der FDM Akademie Russland in St. Petersburg bei den Fasziendistorsionsmodellkursen tätig. Desweiteren unterstützten sie schon die erste FDM Fortbildung mit EFDMA Curriculum an der BG Klinik Ludwigshafen im Oktober 2012.
Bei dem kommenden Osteopathie Symposium Osteopathy Open 2013 Mitte Juni an der Universität St. Petersburg wird Alexander Weibert das Fasziendistorsionsmodell nach Typaldos vertreten.



Dienstag, 28. Mai 2013

Video: Fasziendistorsionsmodell nach Typaldos

Auf dem Videokanal Youtube ist seit heute ein neues Fasziendistorsionsmodell Video Online.
Das FDM Video zeigt eine Patientin mit Knöchelschmerzen in der Praxis von Keisuke Tanaka FDM O. in Fukuoka, Japan.
Die Patientin gibt an, sich vor drei Tagen den Knöchel verdreht und seitdem Schmerzen zu haben. Ein Röntgenbild des Knöchels war unauffällig.
FDM Instruktor Keisuke Tanaka FDM O. testet die Dorsalflexion des Fußes. Nach einer FDM- Technik kann die Patientin den Fuß besser beugen und nach einer weiteren kann sie wieder springen und gehen. Dabei gibt sie noch ein "komisches Gefühl" an der Fußaussenseite an, welches Keisuke Tanaka FDM O. mit Schröpfköpfen behandelt. Im Anschluss kann die Patientin sich wieder frei und normal bewegen.



Keisuke Tanaka FDM O. ist neben Dr. Georg Harrer (Wien) weltweit der einzige FDM Instruktor, der persönlich vom Begründer des Fasziendistorsionsmodells, Dr. Stephen Typaldos D.O., geprüft und anschliessend als Instruktor autorisiert wurde. Er stellt auf seinem Youtube Kanal Tanakaorthopathic regelmässig Videos von FDM Behandlungen ein.

Freitag, 10. Mai 2013

Fascial Distortion Model seminars in St. Petersburg, Russia starting in September

The first Fascial Distortion Model (FDM) seminars are starting in Russia in September 2013. The FDM seminars will be held at the Institute for Osteopathy from the President of the Russian register of Osteopathy, Dr. Dmitry Mokhov.
All the FDM seminars in Russia taught by the FDM Academy Russia are in cooperation with the European FDM Association (EFDMA) and the Asian FDM Association FAA.
The head and founder of FDM Russia, Evgeny Haimov (FDM IC Therapist), was part of the FDM study group who visited Osaka last month. He is a long term assistant of the FDM seminars in Switzerland (Zurich and Bad Zurzach) and Germany (Hannover, Munich, Cologne) held by Dr. Georg Harrer, Dr. Lukas Trimmel and Thorsten Fischer and runs tweo FDM clinics in Hannover, Germany.
FDM Instructors of the FDM seminars in Russia will be Dr. Georg Harrer and Thorsten Fischer. The FDM Academy has also native- speaking FDM therapists as assistents. Alexander Weibert and Artur Waschakidse, Physicians for Anesthesiology and Intensive Care, run a FDM clinic in Bad Dürkheim. Dr. Julij Kalinin runs a FDM clinic in Hildesheim, near Hannover.
FDM seminars will start in September and be held in english and translated into russian.


Montag, 6. Mai 2013

Visite: Bericht über Faszien im NDR

Im NDR gab es vor kurzem einen interessanten Bericht über Faszien, in dem es auch Aufnahmen von Faszienverklebungen (Adhäsionen) zu sehen gab. Aufgenommen wurden diese am Universitätsklinikum Ulm, wo sie auch vom Faszienforscher Dr. Robert Schleip kommentiert wurden.
Dr. Schleip arbeitet am sogenannten "Faszienlabor" an der Universität Ulm, das an der Division for Heurophysiology eingerichtet wurde.
Mit ihm zusammen forschen dort noch Dr. Heike Jäger und Dr. Werner Klingler, der auch im NDR- Bericht zu sehen ist, in den Faszien.
Am Rande des Players beim NDR sind auch immernoch die Beiträge  zur "Osteopathie nach Typaldos" und die FD_ Therapeutenlisten der Arbeitsgemeinschaft Interdisziplinäre Medizin (AIM) und der Europäischen FDM Organisation EFDMA abrufbar.

Der Faszien- NDR- Fernsehbeitrag ist anzuschauen unter

http://www.ndr.de/ratgeber/gesundheit/bewegungsapparat/faszien105.html

Mittwoch, 1. Mai 2013

Video: Fasziendistorsionsmodell bei Armschmerzen

Zur Behandlung nach dem Fasziendistorsionsmodell bei Armschmerzen hat der japanische FDM Instruktor Keiuske Tanaka FDM O. ein neues Video eingestellt.
Eine Patientin stellt sich in der Praxis (Fukuoka) von Keisuke Tanaka vor, die über Armschmerzen klagt, die vor etwa zehn Jahren begonnen haben und gegen die Schmerzmedikamente nicht geholfen haben.
Keisuke Tanaka FDM O. testet mit einer fünf Kilo Hantel die auslösende Position und behandelt dann mit FDM- Techniken, unter anderem Triggerbandtechniken.
Im Anschluss sind die Beschwerden schon besser. Nach einer weiteren Einheit sind die Armschmerzen verschwunden.
Keisuke Tanaka FDM O. veröffentlicht laufend Videos von FDM- Behandlungen auf seinem Youtube Kanal tanakaorthopathic. Nach einem Beschluss der drei großen FDM- Verbände AFDMA (Nordamerika), FAA (Asien) und EFDMA (Europa) müssen bei den FDM- Videos die Gesichter der Patienten und die FDM- Techniken verpixelt sein.




の痛み、日本人インストラクターFDM FDM Keiuske田中O.筋膜後の治療のために新しいビデオセット

患者は、約10年前に開始し、鎮痛薬に対する助けにはならなかったの痛みを訴える田中圭介実際に自分自身を提示する(福岡県

田中圭介O. FDMトリガーバンド技術を含むFDM技術で処理し、その後5ポンドダンベル解除位置テストします。

苦情優れているの後別のユニットの後、の痛みなくなっている

田中圭介O. FDM継続的に彼のYouTubeチャンネルtanakaorthopathicFDMトリートメントのビデオを発表した。三大団体AFDMA FDM北米)FAA(アジア)EFDMA(ヨーロッパ)の決定に続いて、患者やFDM FDM技術の面は、ビデオピクセル化される

Samstag, 27. April 2013

FDM Seminar: Das Fasziendistorsionsmodell in der Sporttraumatologie

Mitte Juni wird in Hannover das FDM Seminar "Das Fasziendistorsionsmodell in der Sporttraumatologie" in Hannover stattfinden.
Referenten sind der Chef- Physiotherapeut der Deutschen Fußballnationalmannschaft Klaus Eder, der ehemalige Sport- Arzt des Fußball- Bundesligisten Dr. Marcus Schönaich und der DOSB- Dozent Prof. Hauke Mommsen.
Die drei Dozenten wenden das Fasziendistorsionsmodell nach Typaldos im Spitzensport an und werden neben den Möglichkeiten und Grenzen in der täglichen Anwendung auch von den Kombinationen mit anderen Verfahren sprechen.
Das FDM Seminar wird von der Arbeitgemeinschaft Interdisziplinäre Medizin (AIM) von Prof. Matthias Fink (MHH Hannover) veranstaltet und ist vom Deutschen Olympischen Sportbund (DOSB) lizensiert. Das bedeutet, dass DOSB Sportphysiotherapeuten beim Besuch des Seminares FDM in der Sportmedizin eine einjährige Verlängerung Ihrer Lizenz anerkannt bekommen.



Dienstag, 16. April 2013

Fasziendistorsionsmodell Video: FDM- Behandlung bei Fingerbeschwerden

Der japanische Fasziendistorsionsmodell Instruktor Keiuske Tanaka FDM O. hat heute ein neues FDM Video zur FDM- Behandlung bei Fingerbeschwerden online gestellt.
Zu sehen ist ein junger Patient mit einer kleinen Fraktur am Finger seit zwei Wochen. Die Beschwerden bestehen überwiegend beim Greifen. Er kann beispielsweise einen Schläger nicht fest greifen.
Keisuke Tanaka FDM O. testet neben dem Greifen und Strecken der Finger die Kompression und Traktion auf Schmerzhaftigkeit. Dann fragt er nach dem Mechanismus der Verletzung, wie der Junge bei der Entstehung mit dem betroffenen Finger umgeknickt ist.
Nach ein paar FDM Techniken an dem betroffenen Finger, bei dem laut Aussage Keiuske Tanakas mehrere "Pops" zu hören sind, wird die Beweglichkeit erneut gestestet. Der Junge ist ziemlich verblüfft, als er deutlich besser zugreifen kann. Nach einer weiteren Einheit mit Typaldostechniken ist die Bewegungsfähigkeit wieder normal.





Montag, 8. April 2013

New FDM video by Keisuke Tanaka FDM O.

The japanese FDM instructor Keisuke Tanaka FDM O. downloaded today a new video of a Fascial Distortion Model Treatment of a patient with low back pain (lbp).
The patient complains about little low back pain for a long time. Additionally he hurt his back two days ago while bending his back. The FDM video shows the first FDM treatment ever in the FDM clinic of Keisuke Tanaka FDM O. in Fukuoka for this kind of complaints at this patient.
At the beginning Keisuke Tanaka FDM O. tests in the standing position bending forward and leaning backward. The patient complaints aboutpain in the back and lack of movement.
After first FDM treatment session the pain is better and after the second treatment the range of movement is obviously back to normal.

日本のFDMインストラクター田中圭介FDM Oが今日腰痛(LBP)患者の筋膜歪曲モデル治療の新しいビデオをダウンロードしました。

患者は、長い時間のために少し腰痛と不平を言っている。背中を曲げながらさらに彼は2日前に背中を痛めた。 FDMのビデオは、この患者における苦情のこの種のために福岡の田中圭介FDM OのFDMのクリニックで初めてのFDMの処置を示しています。

立った姿勢始まり田中圭介FDM Oのテスト前屈と後方傾いた。患者の苦情が背中や運動不足aboutpain

第一FDMの治療セッションの後痛みが優れていると二次処理後の移動の範囲が明らかに正常に戻っています。







Fasziendistorsionsmodell Vortrag in der Schweiz

Am kommenden Donnerstag wird es beim 4. Symposium Muskuloskelettale Medizin in der Schweiz einen Vortrag zum Fasziendistorsionsmodell nach Typaldos geben.
Das Symposium wird von der Schweizerischen Gesellschaft für Rehabilitation und Physikalische Medizin veranstaltet und am Inselspital Bern im Hörsaal der Kinderklinik stattfinden.
Der Vortrag zum Fasziendistorsionsmodell wird von Prof. Matthias Fink, Facharzt für Physikalische Rehabilitative Medizin der Medizinischen Hochschule Hannover (MHH), gehalten werden.
Prof. Fink ist neben seiner Lehrtätigkeit an der MHH in der dortigen Schmerzambulanz als FDM- Therapeut tätig und leitet die Arbeitsgemeinschaft Interdisziplinäre Medizin (AIM). Die AIM veranstaltet weltweit die größten FDM Seminare mit Dr. Georg Harrer als Hauptdozenten.
Dr. Harrer ist neben dem japanischen FDM Instruktor Keisuke Tanaka FDM O. der einzige FDM Instruktor weltweit, der vom Begründer des Fasziendistorsionsmodells Dr. Stephen Typaldos D.O. (1957- 2006) ausgebildet und zum Lehren des FDM- Konzeptes authorisiert wurde.


Freitag, 5. April 2013

Internationales Typaldos- Seminar der FAA in Osaka

Am vergangenen Wochenende fand in Osaka ein Internationales FDM Seminar der asiatischen FDM Organisation FAA statt. Keisuke Tanaka FDM O. und Kohei Iwata FDM O., die FDM Instruktoren der FAA, leiteten das zweitägige Seminar im Fasziendistorsionsmodell nach Typaldos.
Die europäische FDM Association EFDMA besuchte das Typaldos- Seminar mit dem Titel "Stay in the Model" mit einer zehnköpfigen Delegation.
Neben dem Austausch der japanischen und europäischen Kollegen kam es dabei auch zum Austausch der Verbände zwischen EFDMA- Präsident Stefan Anker, Keisuke Tanaka FDM O. und Kohei Iwata FDM O..
大阪での最後の週末は、アジア、FDM FDM組織FAAの国際セミナーが開催されました。田中圭介FDM O.そして康平岩田O. FDMは、FDMインストラクターFAAはTypaldosFasziendistorsionsmodell2日間のセミナーを開始しました。

欧州協会FDM EFDMA10人のメンバー代表団と"モデルに滞在"と題しTypaldosセミナーに出席した。

日本と欧州諸国の交換のほかに、それはEFDMA社長ステファン·アンカー田中圭介、FDM Oの間の関連付けを置き換えるためにも役立ちますそして康平岩田O. FDM

 
Last weekend in Osaka an International Seminar of the Asian FDM organization FAA took place in Osaka. Keisuke Tanaka FDM O. and Kohei Iwata O. FDM, the FAA FDM instructors, led the two-day Fascial Distortion Model seminar by Typaldos.

The European FDM Association EFDMA attended the FDM seminar titled "Stay in the model" with a ten-member delegation.

Besides the exchange of Japanese and European members, exchange between the boards of the
the associations in form of EFDMA President Stefan Anker, Keisuke Tanaka FDM O. and Kohei Iwata O. FDM took place.
Die Teilnehmer des FDM- Seminares in Osaka


Alle zwei Jahre findet ein Internationales FDM Seminar in Japan statt. Das letzte FAA- Seminar 2011 in Tokyo.
Mit Dr. Georg Harrer (Wien) ist Keisuke Tanaka FDM O. der einzige FDM Instructor weltweit, der direkt von Dr. Stephen Typaldos D.O., dem Entwickler des Fasziendistorsionsmodells, ausgebildet und als FDM Instructor authorisiert wurde.
Die Grundstruktur der FDM- Kurse variiert in Japan von denen in Europa und den USA. Da der Samstag in Japan als Arbeitstag gilt, ist Sonntag der einzig arbeitsfreie Wochentag. Folglich veranstaltet die FAA FDM Seminare mit Keisuke Tanaka FDM O. und Kohei Iwata FDM O. mindestens an einem Sonntag im Monat.
隔年で日本における国際FDMのセミナーがあります。東京での最後のFAAセミナー2011

博士ゲオルクハラー(ウィーン)と田中圭介FDM Oである。 FDMは博士スティーブンTypaldos DOFasziendistorsionsmodells開発者から直接形成されており、FDMとして講師承認された世界で唯一のインストラクターです。

FDMのコースの基本的な構造は、ヨーロッパやアメリカのものと日本で異なります。土曜日は日本では一日の仕事なので、日曜日は唯一の非稼働日です。その結果、米連邦航空局(FAA)​​のFDMセミナーは田中圭介FDM Oで編成そして康平岩田FDM O.少なくとも1ヶ月日曜日


Every two years there is an International FDM Seminar in Japan. The last FAA Seminar 2011 was in Tokyo.

With Dr. Georg Harrer (Vienna) is Keisuke Tanaka FDM O. FDM is the only instructor in the world that was instructed directly from Dr. Stephen Typaldos DO, the developer of the Fascial Distortion Model, and authorized instructor in FDM.

The basic structure of FDM courses vary in Japan from those in Europe and the U.S.. Since Saturday is a working day in Japan, Sunday is the only non-working day. Consequently, the FAA FDM seminars organized with Keisuke Tanaka FDM O. and Kohei Iwata FDM O. take place at least one Sunday a month.









Montag, 25. März 2013

Dienstag, 5. März 2013

Knappschaft- Bahn- See erstattet anteilig Osteopathie

Die Krankenkasse der Deutschen Rentenversicherung Knappschaft Bahn See (KBS) erstattet seit dem letzten Monat als eine weitere Krankenkasse anteilig Osteopathie.
Versicherte der KBS bekommen bis zu 150 Euro pro Kalenderjahr Bezuschussung zu osteopathischen Leistungen unter bestimmten Voraussetzungen. Dies sind maximal 30 Euro pro möglicher 5 Osteopathiebehandlungen im Kalenderjahr.
Voraussetzung ist auch bei der KBS, wie bei fast allen gesetzlichen Kassen, die anteilig Osteopathie erstatten, eine ärztliche Verordnung und dass der osteopathische Leistungserbringer in einem der großen Osteopathieverbände ist oder zumindest die Voraussetzungen für eine Mitgliedschaft erfüllt.
Bei der Knappschaft Bahn See sind etwa 1, 5 Millionen Menschen versichert.
Unter dem Punkt "Osteopathie- eine alternative Heilmethode" können sich KBS- Versicherte auf der Webseite der KBS weiter informieren.

Montag, 4. März 2013

Krankenkassen Osteopathie: Ärzteverbände fordern Einstellung

Der Berufsverband der Rehabilitationsärzte Deutschlands e.V. (BVPRM) und die Deutsche Gesellschaft für Manuelle Medizin DGMM haben in einem Offenen Brief die gesetzlichen Kassen, allen voran die Techniker Krankenkasse (TK), aufgefordert, die jetzige Praxis in der anteiligen Erstattung von Osteopathie einzustellen.
In ihrem zweiseitigen Schreiben vertreten DGGM und BVPRM die Ansicht, die anteilige Erstattung von Osteopathie durch mittlerweile über 50 GKVs, diene "nur dem Marketing zur Erzielung eines Wettbewerbsvorteils". Zudem gehe die jetzige Praxis zu Lasten der Basisversorgung der Versicherten.
Die jetzt teilweise bezahlten Osteopathiebehandlungen seien nach ihnen IGEL- Leistungen.
Die meisten Krankenkassen setzen eine ärztliche Verordnung als Grundlage für die anteilige Erstattung der Osteopathiekosten voraus. In dieser "gründlichen Untersuchung des Bewegungssystems" und dem Ausschluss möglicher "Kontraindikationen" sehen die beiden Ärztevereinigungen eine IGEL- Leistung und konstatieren, dass dies folglich nicht "auf Chipkarte" abzurechnen sei.
Ähnlich wie die Osteopathieverbände kritisieren hier zwei Ärzteverbände die Initiativen der Krankenkassen zur Osteopathie. Von aussen wirken die Offenen Briefe und Pressemitteilungen betroffener ärztlicher und nicht- ärztlicher Verbände eher bittstellend.



Samstag, 16. Februar 2013

FDM Seminar mit Keisuke Tanaka in Tokyo

In Tokyo fand Anfang Februar ein erfolgreiches FDM Level 1 Seminar der Asiatischen FDM Organisation FAA mit Keisuke Tanaka FDM O. und Kohei Iwata statt.
Die etwa 40 Teilnehmer wurden von den beiden japanischen FDM Instruktoren Tanaka und Iwata in das Fasziendistorsionsmodell nach Typaldos und die Diagnose und Behandlung der Schulter eingeführt.
Dabei wurde den Interessierten japanischen Therapeuten unter anderem der supraclaviculäre hernierte Triggerpunkt (SCHTP) oder das vordere Arm- Triggerband nahegebracht und geübt.
Aber auch die Zusammenhänge der übrigen Fasziendistorsionen in Entstehung und gegenseitiger Wechselwirkung nach dem Fasziendistorsionsmodell wurden erläutert.
Das nächste FDM Seminar in Japan wird in Osaka stattfinden und von einer etwa zehnköpfigen Gruppe der European FDM Association (EFDMA) besucht werden. Themen werden die oberen und die unteren Extremitäten sein. Keisuke Tanaka FDM O. hatte hierzu schon auf dem FDM Weltkongress "20 Jahre Triggerband" im Sommer 2011 in Wien verschiedene Ansätze zu Falttechniken (vor allem Entfalttechniken) der Membrana interossea (MIO) des Unterarmes gezeigt.
Das letzte Mal war eine Delegation 2011 kurz vor dem Tsunami und der Katastrophe von Fukushima bei einem FDM Seminar in Tokyo zu Gast.



BKK Vor Ort: Erfahrungen mit Osteopathie

Die drittgrösste BKK Deutschlands, die BKK vor Ort, hat in einer Presserklärung auf ihrer Internetseite als erste gesetzliche Kasse von ihren Erfahrungen mit Osteopathie seit Mitte letzten Jahres berichtet.
Signifikant scheint die Geschlechterverteilung bei der Inanspruchnahme des Osteopathieangebotes der BKK vor Ort zu sein, die schon die Überschrift "Frauen nutzen Osteopathie doppelt so oft wie Männer" Ausdruck ausdrückt.
Laut der BKK vor Ort haben seit Mai 2012 etwa 3000 Versicherte das Angebot Osteopathie anteilig unter bestimmten Bedingungen erstattet zu bekommen, in Anspruch genommen. Wenn man von etwa 800 000 Versicherten (Wikipedia) der BKK vor Ort ausgeht, dann sind das noch nicht einmal 0,4 Prozent der Versicherten.
Versicherte der BKK vor Ort bekommen Osteopathie unter bestimmten Voraussetzungen zu 90 Prozent bis maximal 60 Euro erstattet. Pro Kalenderjahr ist der Betrag auf 360 Euro begrenzt.
Einen Schwerpunkt machten laut Eigenangaben die Osteopathiebehandlungen von Babys und Kindern aus mit den häufigsten Diagnosen "Schreibaby" und "Saugverwirrung" aus.
Fügt man die Angaben der BKK vor Ort zusammen, so scheinen die häufigsten Nutzerinnen Frauen mittleren Alters mit Rückenbeschwerden oder Migränekopfschmerzen zu sein.
Die BKK vor Ort hat ihren Hauptsitz in Bochum und über die Hälfte der Versicherten befinden sich in Nordrhein- Westfalen. Sie hat ihren Ursprung in verschiedenen Unternehmen der Region wie Opel, Degussa oder Mannesmann.



Donnerstag, 7. Februar 2013

BKK VBU bezahlt anteilig Osteophatie

Die BKK VBU bezahlt als eine weitere Krankenkasse anteilig unter bestimmten Voraussetzungen Osteophatie (Rechtschreibfehler im Original; Stand 7.2.2013). Unter dem Punkt "Osteophatie" führt die BKK VBU die Voraussetzungen auf, die für eine anteilige Erstattung erfüllt sein müssen.
Es muss eine bescheinigung vom Arzt vorliegen und der osteopathische Leistungserbringer muss die Voraussetzungen für die Mitgliedschaft in einem der großen Verbände erfüllen oder dort Mitglied sein.
Dann bezahlt die VBU BKK sechsmal pro Kalenderjahr maximal 80 Prozent der osteopathischen Behandlungskosten bis 60 Euro.
Die Verkehrsbau Union VBU BKK hat ihren Hauptsitz seit 1993 in Berlin. Die BKK VBU betreut etwa 400.000 Mitglieder in elf Bundesländern.
Mittlerweile gibt es viele Krankenkassen die Osteopathie bezahlen- anteilig und unter bestimmten Bedingungen.

FDM Schweiz: Artikel im Rückenforum

In der aktuellen Ausgabe der Zeitschrift Rückenforum (Schweiz) ist ein Artikel zum Fasziendistorsionsmodell nach Typaldos erschienen. Der Artikel "Auf die eigene Wahrnehmung hören" stellt das Fasziendistorsionsmodell mit seiner neuen Interpretationsmöglichkeit durch Körpersprache und subjektive Aussagen da. Herausgestellt wird in dem Artikel, den Katharina Kleinschmidt für das Rückenforum verfasst hat, was sich für Patienten mit beispielsweise Rückenschmerzen, für neue Möglichkeiten in der Behandlung ergeben. Kurz beschrieben werden die Qualitäten des Ausdrucks von Beschwerden und einzelne Fasziendistorsionen.
Die Zeitschrift "Rückenforum- Schweizer Zeitschrift für Rückenpatienten" erscheint einmal jährlich und wird von der Arbeitsgemeinschaft Ergonomie und Gesundheit (Bad Ragaz) herausgegeben.
Mit 120.000 Exemplaren hat die Patientenzeitschrift Rückenforum eine ausgeprägte Verbreitung.
Mit den FDM Seminaren der Arbeitsgemeinschaft Interdisziplinäre Medizin (AIM) in Zürich und den FDM Kursen des Fortbildungszentrums RehaStudy in Bad Zurzach und Winterthur bekommt das Fasziendistorsionsmodell in der Schweiz weiterhin einen stetig wachsenden Bekanntheitsgrad.


Montag, 4. Februar 2013

EFDMA- Seminare: Fasziendistorsionsmodell Chemnitz, Leipzig, Dresden

Erstmals wird es in diesem Jahr Fortbildungen und Kurse im Fasziendistorsionsmodell (FDM) nach Typaldos in Jena und somit auch für die Region Chemnitz, Leipzig und Dresden nach der Zertifizierung der European FDM Association (EFDMA) geben.
In der Region um Leipzig, Dresden und Jena gibt es bisher kaum von der EFDMA ausgebildete Therapeuten.
Das Fortbildungszentrum MediPhys Jena am Campus der Friedrich-Schiller Universität im Zentrum von Jena bietet ab Mai 2013 erstmals eine Grundfortbildung (FDM Modul 1 bis 3) im Fasziendistorsionsmodell an. Die von Verena Steinbruch gegründete und geleitete Fortbildungseinrichtung MediPhys Jena präsentiert ausschliesslich ausgewählte Kurse in den modernen sanierten Räumen in Jenas Innenstadt.

Weitere Informationen und Anmeldung Zu den FDM- Kursen in Jena und Region Chemnitz, Dresden, Leipzig unter
http://www.mediphysjena.de/kurse/fdm-fasziendistorsionsmodell/


Sonntag, 3. Februar 2013

FDM Fortbildung zur Inversionstherapie mit Marjorie Kasten PT

Die langjährige Kollegin vom Begründer des Fasziendistorsionsmodells, Dr. Stephen Typaldos D.O. (1957- 2006), Marjorie Kasten, wird in diesem Jahr für eine FDM Fortbildung zur Inversionstherapie nach Deutschland kommen.
Marjorie Kasten hat lange Jahre mit Dr. Typaldos in der FDM Extremity Clinic in Bangor, Maine bis zu seinem überraschenden Tode 2006 zusammengearbeitet.
Vor allem bei hartnäckigen Faltdistorsionen (dreidimensionale Verdrehungen der tiefen Faltfaszien, die auf Kompression oder Traktion reagieren), Tektonischen Fixierungen (Verlust der Gleitfähigkeit von Faszienflächen) und multiplen Distorsionsmustern hat Marjorie Kasten PT mit Dr. Typaldos zusammen stets kontinuierlich effektive Therapiekonzepte innerhalb des Fasziendistorsionsmodells weiterentwickelt.
In ihren Behandlungsstrategien bei hartnäckigen Fasziendistorsionen setzt sie Inversionstische, Peanutbälle (Physioroll), Masterplumber und den Invertrac ein.
Ihre Erfahrungen mit der Inversionstherapie hat sie in dem Ringbuch "Which way is up when you are upside down" zusammengefasst. Dazu gibt es eine kleine Zusammenfassung ihrer Erfahrungen mit dem Fasziendistorsionsmodell (FDM) und der Zusammenarbeit mit Dr. Typaldos.
Das Inversionsseminar wird wie auch im letzten Jahr, in Osnabrück im Hotel Steigenberger Osnabrück stattfinden.
Organisator ist EFDMA Instruktor Markus Nagel BSc., der in Osnabrück eine FDM Praxis betreibt und hauptverantwortlicher Redakteur vom FDM Buch der EFDMA ist.
Anmeldungen und weitere Informationen sind unter FDM Seminar Osnabrück erhältlich.
Die beim FDM Seminar eingesetzten Inversionstische der Firma Teeter, die Invertracs und aufgepumpten Peanutbälle werden von der FDM Toolbox zur Verfügung gestellt und werden zu Seminarpreisen bei Direktmitnahme und Voranmeldung erhätlich sein.
Voraussetzung für die Teilnahme am FDM Spezial Seminar ist die bestandene Zertifizierungsprüfung nach Absolvierung der drei FDM Grundmodule nach Kriterien der European FDM Association EFDMA.


Samstag, 2. Februar 2013

Viele Krankenkassen bezahlen Osteopathie anteilig

Mit Beginn dieses Jahres bezahlen weitere Krankenkassen Osteopathie anteilig. Die AOK Niedersachsen bezahlt Osteopathie nun auch anteilig. Damit bekommen die fast zweieinhalb Millionen Versicherten der AOK Niedersachsen unter bestimmten Voraussetzungen Osteopathie teilweise erstattet. Die AOK Niedersachsen hat die Osteopathie unter "Mehrleistungen" aufgeführt. Diese werden jährlich mit 250 Euro bezuschusst. Zu den Mehrleistungen zählen auch die Homöopathie, bestimmte Vorsorgeuntersuchungen in Schwangerschaft und bei Geburt und bestimmte Schutzimpfungen. Der Betrag von 250 Euro bezieht sich auf alle Mehrleistungen jährlich in der Gesamtheit pro Versichertem.
Von den Kosten der Osteopathie übernimmt die AOK Niedersachsen maximal 80 Prozent. Da eine Osteopathiebehandlung meist zwischen 80 bis 100 Euro pro Sitzung kostet, können sich AOK- Versicherte leicht ausrechnen, was ihnen erstattet wird und welche der Kosten sie selbst tragen müssen.
Aus dem AOK Verbund bezahlen auch die AOK Nord- West, die AOK Plus und die AOK Sachsen- Anhalt anteilig Osteopathie.
Das häufigste Modell unter den gesetzlichen bei der anteiligen Bezahlung von Osteopathie ist, dass 80 Prozent pro Behandlung maximal bis 60 Euro bezahlt werden. Das Ganze höchstens sechsmal jährlich (Kalenderjahr).
Eine gut sortierte und ständig aktualisierte Liste der Krankenkassen die Osteopathie bezahlen findet man auf dem Osteopathieportal Osteokompass.
Bei fast allen Krankenkassen muss die osteopathische Leistung durch einen Arzt veranlasst sein und die osteopathischen Leistungserbringer müssen bestimmte Kriterien erfüllen. Dazu gehört die Mitgliedschaft in einem der grossen Osteopathieverbände wie Bundesverband Osteopathie (bvo) oder Verband der Osteopathen Deutschland (VOD) oder einem regionalen Verband wie dem Osteopathieforum Hannover e.V.. Die Mitgliedschaft oder die zumindest die Voraussetzung besagen, der jeweilige osteopathisch fortgebildete Therapeut oder Arzt eine bestimmte Anzahl von Stunden absolviert hat.
Zu Beginn der Welle von Krankenkassen die Osteopathie bezahlen (anteilig), hatte der VOD die Erstattungspraxis von Osteopathie und die mangelnden Regelungen kritisiert.
Die Techniker Krankenkasse (TK) war eine der ersten, die öffenlichkeitswirksam die anteilige Osteopathiebezahlung für ihre Mitglieder durchführte.
Mittlerweile sind es über 50 gesetzliche Kassen, welche Osteopathieleistungen anteilig übernehmen. Darunter große Kassen, wie die IKK Classic mit etwa dreieinhalb Millionen Versicherten oder die Barmer GEK mit fast 9 Millionen Mitgliedern. Krankenkassen die auch Osteopathie anteilig bezahlen wie BKK Mobil Oil oder die Siemens BKK haben auch über eine halbe Million Mitglieder.
Schätzungsweise 70 Millionen Menschen in Deutschland sind gesetzlich versichert. Dann kann man davon ausgehen, dass fast die Hälfte der gesetzlich Versicherten in Deutschland anteilig Osteopathie bezahlt bekommt.
Damit haben die Krankenkassen die Arbeit der Osteopathieverbände übernommen, die Osteopathie in Deutschland bekannter und mehr Menschen zugänglich zu machen. Das zwang die untereinander in der Vergangenheit nicht miteinander kooperierenden Verbände sich an einen Tisch und den Krankenkassen etwas entgegen zu setzen. Nun gibt es ein "Positionspapier" der Verbände, welches "fordert" dass die Krankenkassen nur bei einer "qualifizierten osteopathischen Ausbildung" Osteopathie erstatten. Dazu muss man wissen, dass die Osteopathie keine Ausbildung, sondern eine Fortbildung ist. Es gibt keinen eigenen Berufsstand. Die Verbände fordern in ihrem auf der Seite des bvo veröffentlichten "Positionspapieres" unter anderem ein eigenes Berufsgesetz.
Bei den Regelungen zur Osteopathie sind die Krankenkassen unabhängig von den Verbänden. Die Krankenkassen haben bisher zum überwiegenden Teil ihre Entscheidungen ohne die Osteopathieverbände gemacht.




Dienstag, 29. Januar 2013

Rückenschmerzen, Bindegewebe und Faszientherapie bei Ranga Yogeshwar

In der Sendung "Geheimnisvolle Faszien" wurde erstmals ein spezieller Ultraschall gezeigt, welcher Faszien sichtbar macht und die Aufnahmen von Prof. Guimberteau, einem französischen Handchirurgen, welcher fasziales Gewebe sichtbar gemacht hat.
Gezeigt wurde auch Dr. Werner Klingler von der Neurochirurgie der Uniklinik Ulm. Hier geht man davon aus, dass "verfilzte Faszien Nerven einklemmen".
Auch Dr. Robert Schleip besucht ab und an die Operationen und verfolgt den interdisziplinären Ansatz.
Erwähnung fanden von Moderator Ranga Yogeshwar auch die Faszienkongresse, die neben neuen wissenschaftlichen Erkenntnissen eine Zusammenführung von Forschern und Therapeuten bewirkt haben.
In einem Beitrag gab es eine gute Erklärung des Aufbaus und der Funktion von Faszien und eine Darstellung des Zusammenhanges zwischen Faszien und Schmerz. Forscher wie der Heidelberger Prof. Mense haben die große Rückenfaszie als potentielle Schmerzquelle entdeckt und es scheint dass
Faszien auf Stress und Botenstoffe reagiere.
Ranga Yogeshwar stellte dazu im Studio einen statistisch gefundenen Zusammenhang zwischen Depression und Rückenschmerz da. Wobei nicht erläutert wurde, ob geklärt wurde, was Huhn und was Ei ist.
In der Natur wurden Beispiele dafür gebracht, dass die elastischen Sehnen und Bänder aus Bindegewebe Sprungkraft durch Vorspannung verleihen.
Das Rote Riesenkänguru beispielsweise soll laut Quarks und Co bis zu 13 Meter springen können und Geschindigkeiten bis zu 60 km/h erreichen. Das Känguru nutzt dazu die Energie aus der Bewegung, indem die Faszien vorgespannt werden. Dies ist allgemein ein effektives Prinzip der Natur, die Spannkraft der Faszien zu nutzen. Ähnlich ist es bei Fröschen, bei denen die Faszien in den Sprungbeinen durch Muskelanspannung vorgespannt werden. Dadurch können sie aus dem Stand über 2 Meter weit springen.
Auch der Katapult- Effekt bei der Chamäleon Zunge geschieht so dank der elastischen Strukturen um die Zunge herum. Das Zungenbein ist von Faszien und dem Zungenmuskel umhüllt. Es wird ein Faszienschlauchdruck aufgebaut und entlädt sich. Die dabei entstehende Beschleunigung übertrifft die eines Kampfjets!
Folglich sind Faszien oftmals der Schlüssel zu Höchstleistungen in der Natur.
Bei Quarks und Co wurde dann die menschliche Achillessehne gezeigt, wo auch die Spannkraft, bzw. der Katapulteffekt der Faszien durch Vorspannung beim Gehen eine Energieeffizienz zur Folge, bzw. als Ursache hat.
Danch folgte ein etwas "willenlos" eingefügter Beitrag über "Mythen der Muskeln".
Er wurde damit erklärt, dass jedes Muskelbündel von Faszie umgeben ist und es daher einen Zusammenhang gäbe.
5 Mythen über Muskeln
1. Ein starker Rücken kennt keinen Schmerz. Hier empfehle ich den Vortrag von EFDMA Instruktor Dr. Christian Stein aus Hannover. Eine kleine Zusammenfassung gibt es bei "Mythos Rumpfstabilität".
2. Schonung hilft bei Rückenschmerzen. Ist klar: Schonung kann schaden, weil sie die Strukturen schont und schwächt. Quarks und Co verweist auf "moderate" Bewegung und, dass mann sich so schnell wie möglich wieder ganz normal bewegt.
3. Zugluft macht einen steifen Nacken. Hier wurde eine skandinavische Studie präsentiert die gemessen hatte, dass sich Muskeln durch Kälte verspannen. 
4. Nach Muskelkater: Einfach weitertrainieren. Nein, sagt Quarks und Co, denn es entstehen Risse, die heilen müssen.
5. Dehnen hilft gegen Verletzungen. Laut Quarks und Co kann "falsches Dehen" Verletzungen fördern. Aber was "falsches Dehnen" ist, wurde nicht wirklich dargestellt. Man sollte im vorhinein die Bewegungen machen, die für den jeweiligen Sport typisch sind.
Danach kam der Bericht über Klaus Eder, den Chef- Physiotherapeuten des DFB und des deutschen Daviscup- Teams. Er behandelte den Fußball- Profi Sebastian Kehl. Da Klaus Eder auch nach dem Fasziendistorsionsmodell nach Typaldos" arbeitet, erklärte Kehl zum Teil schmerzhafte Faszientechniken damit dass "um Verspannungen zu lösen muss man einen gewissen Druck anwenden". Klaus Eder referierte zu seiner Faszienarbeit auch schon in Hannover zum Thema "Typaldos und Spitzensport".
Eder konstatierte in dem Bericht, "bei Stress reagiert die Faszie wie ein zu heiss gewaschener Pullover" und wurde gezeigt, wie er eine FDM Trapez- Triggerband Technik ausführte.
Faszien und Forschung
Gezeigt und interviewt wurde auch die bekannte us- amerikanische Faszienforscherin Helene Langevin. Sie untersucht die Reaktion der Faszie auf mechanische Reize. Sie untersuchte die Beschaffenheit von Faszien unter Akupunkturpunkten.Das Ergebnis: 80% der Akupunkturpunkte liegen auf wichtige Faszienpunkten mit vielen Rezeptoren im Gewebe. Langevin untersucht das Bindegewebe auch unter Einwirkung der Akupunkturnadeln mit dem therapeutischen Drehen. Erkenntnis: Die Faszie reagiert sehr fein auf die Nadeln und das Gewebe wickelt sich um die Nadel beim Drehen. Langevin führt Gewebeanalysen zu den Bindegewebszellen, den sogenannten Fibroblasten durch und erkennt auch deutliche Effekte der manuellen Faszienarbeit. Quarks und Co stellte in diesem Zusammenhang eine Studie vor die nachweisen konnte, dass eine Massage von Ratten (mit einer unbehandelten Rattenvergleichsgruppe) Narben, bzw. verklebtes Bindegewebe auflöste.
Insgesamt ein interessanter Beitrag zu Faszien.

Fernsehen: Faszien bei Quarks und Co im WDR

Heute abend wird es im WDR in der Sendung Quarks und Co eine ausführliche Sendung zum Thema Faszien geben. Ranga Yogeshwar und sein Team werden die bindegewebigen Strukturen unseres Körpers, die Faszien, aus verschiedenen Blickwinkeln beleuchten.
Dabei sollen alte Mythen beleuchtet werden. Wie beispielsweise Rückenschmerzen vielfach mit der Muskulatur in Verbindung gebracht wurden, aber wie die Forschung heutzutage sich mehr und mehr den Faszien zuwendet. Dabei wird es in der Sendung "Geheimnisvolle Faszien" ausführlich um mögliche Therapieansätze gehen, welche die Faszien als wichtigen Baustein in der Behandlung von Beschwerden sehen. Ein entscheidendes Bindeglied zwischen theoretisch und praktisch arbeitenden Medizinerkreisen ist dabei Dr. Robert Schleip von der Universität Ulm. Er hat maßgeblich weltweit dazu beigetragen, dass Faszien in der öffentlichen und therapeutisch- medizinischen Wahrnehmung mehr Gewicht bekommen haben.
Dr. Schleip selbst ist ausgebildeter Rolfing- Therapeut und Feldenkrais- Practitioner und ist aktiv am Faszienlabor in Ulm tätig.
Neben Dr. Schleip als einem der wichtigsten Faszienforscher global, wird auch ein bekannter Anwender von Faszientherapien, Klaus Eder, gezeigt. Eder ist Chef- Physiotherapeut der Deutschen Fussballnationalmannschaft und setzt das Fasziendistorsionsmodell nach Typaldos als eine effektive Therapie im Spitzensport ein.
Eder und Schleip waren 2011 auch auf dem Internationalen Fasziendistorsionsmodell Kongress in Wien als Vortragende zu Gast.
Die Quarks und Co Sendung wird auch die funktionellen und physiologischen Aspekte von Faszien beleuchten. Wie beispielsweise in der Natur Faszien und Muskelaktivität eine untrennbare Einheit bilden. Darüberhinaus gelten Faszien auch immer mehr als Sinnesorgan mit ihren propriozeptiven Aufgaben.
Dies wird der erste wirklich längere Bericht über Faszien im deutschen Fernsehen sein. In der Vergangenheit gab es schon kürzere Berichte über Faszien oder Faszientherapie.



Sonntag, 27. Januar 2013

AOK Niedersachsen erstattet anteilig Kosten für Osteopathie

Die AOK Niedersachsen erstattet als weitere Kasse aus dem AOK- Verbund anteilig die Kosten für Osteopathie unter bestimmten Voraussetzungen.
Wie auf der Internetseite der AOK Niedersachsen unter dem Punkt "Mehrleistungen" zu lesen ist, übernimmt die AOK Niedersachsen seit 2013 Behandlungskosten für Osteopathie, wenn die Osteopathiebehandlung ärztlich veranlasst wurde. Dazu muss der ausführende Leistungserbringer der osteopathischen Behandlungen die Voraussetzungen erfüllen, um in einem der großen Osteopathieverbände aufgenommen werden zu können oder ist direkt Mitglied.
Die AOK Niedersachsen führt neben der Osteopathie noch weitere Mehrleistungen auf. Insgesamt werden die Mehrleistungen pro Kalenderjahr auf 250 Euro begrenzt.
Die AOK Niedersachsen betreut fast 2,5 Millionen Versicherte und wird mit der anteiligen Erstattung von Osteopathie bei den osteopathisch Tätigen besonders in Niedersachsen sicherlich einen großen Ansturm auslösen.
Vor der AOK Niedersachsen hatten schon die AOK Plus Osteopathie, die AOK Sachsen- Anhalt und die AOK Nord- West Osteopathie anteilig für Ihre Versicherten erstattet.




Anteilige Osteopathierstattung durch pronova bkk

Die gesetzliche Krankenversicherung pronova bkk hat durch den Verwaltungsrat rückwirkend zu Anfang 2012 die anteilige Erstattung von Osteopathie unter bestimmten Voraussetzungen empfohlen.
Eine Bedingung ist, dass "die Behandlung geeignet ist, Krankheiten zu erkennen, zu heilen, ihre Verschlimmerung zu verhüten oder Krankheitsbeschwerden zu lindern".
Mit einer ärztlichen Bescheinigung können Versicherte der pronova bkk einen osteopathisch fortgebildeten Behandler aufsuchen, der eine bestimmte Anzahl an Stunden absolviert hat, die zu einer Mitgliedschaft in einem Osteopathieverband, wie dem Verband der Osteopathen Deutschland e.V. (VOD), Bundesverband Osteopathie (bvo) oder Osteopathieforum Hannover e.V. berechtigen würde. Sind die Voraussetzungen erfüllt: Erstattet werden pro Kalenderjahr sechs Osteopathiebehandlungen zu je 56 Euro. Bei den meisten anderen Kassen werden 60 Euro pro Osteopathiesitzung bezahlt.

Logo der pronova bkk, die anteilig Osteopathie erstattet

Im Gegensatz zu vielen anderen Kassen die anteilig Osteopathie erstatten und die von funktionellen Beschwerden sprechen, erwähnt die pronova bkk die Osteopathie im Zusammenhang mit Krankheiten.
Dazu hat die pronova bkk hat eine eigene Rubrik zu "Körperbezogene Therapie" auf ihrer Internetseite. Unter dieser werden Therapien wie Osteopathie, craniosacrale Therapie, Bowtech oder Rolfing vorgestellt und erläutert. Das Fasziendistorsionsmodell nach Typaldos wird hier (noch) nicht aufgeführt.
Unter "Gesundheitsthemen" findet man auch noch zwei Texte zur Osteopathie- auch im Zusammenhang mit Rückenschmerzen.
Die Texte zur Osteopathie der pronova bkk weichen inhaltlich und vom Umfang her schon etwas von den Texten auf den Internetseiten der übrigen Kassen ab, welche auch anteilig Osteopathie erstatten. Pronova bkk bietet ausführlichere Hintergrundinformationen und eigene Formulierungen, die selbst recherchiert scheinen.
Die pronova bkk hat ihren Hauptsitz in Ludwigshafen und ist aus verschiedenen BKKs der regional ansässigen Unternehmen, wie beispielsweise BASF, entstanden. Sie ist mit über einer halben Million Versicherten eine der fünf größten Betriebskrankenkassen im Bundesgebiet.

Freitag, 25. Januar 2013

Viszerale Osteopathie: International Journal of Osteopathic Medicine mit Rezension

Eines der wenigen deutschsprachigen Osteopathiebücher "Viszerale Osteopathie- die peritonealen Organe" von Heelsmortel, Wührl und Hirth, welches in das Englische übersetzt wurde, ist nun im renommierten International Journal of Osteopathic Medicine rezensiert worden.
Das Buch "Visceral Osteopathy- the peritoneal organs" wurde für anglo- amerikanische und englischsprachige Osteopathen bei Eastland Press verlegt.
Das Buch, welches von dem bereits verstorbenen Jerome Heelsmortel, dem in Hamburg praktizierenden Peter Wührl D.O. und dem im Berlin arbeitenden Thomas Hirth, verfasst wurde, ist auf deutsch schon länger vergriffen. Es bietet im viszeralen Bereich eine Abwechslung in Sicht- und Herangehensweise gegenüber der frankophilen viszeralen Osteopathie- die größtenteils aus den Ideen des französischen Osteopathen Jean Pierre Barral resultiert.
Darauf weist auch der Rezensent im International Journal of Osteopathic Medicine im Elsevier- Verlag, Richard Twining (European School of Osteopathy ESO, Maidstone) hin. Dazu schliesst er mit dem Statement, dass dieses Buch an der Entwicklung der viszeralen Osteopathie entscheidend beteiligt sein wird. Schade nur, dass es auf deutsch vergriffen ist......




Faszien im Fernsehen: Bericht bei Quarks und Co

In dem WDR Fernsehmagazin "Quarks und Co" wird es am kommenden Dienstag einen Bericht über Faszien geben.
In dem Faszienbericht mit dem klangvollen Titel "Auf der Spur der Faszien" wird wohl auch der Ulmer Faszienforscher Dr. Robert Schleip zu sehen sein.
In einem Preview auf der WDR Internetseite, will man auf die bisherige der Vernachlässigung und Reduzierung des Bindegewebes als Füll- oder Trennmaterial eingehen. Und es sollen "die neuen Dimensionen im Körper" aufgezeigt werden, wie Faszien offensichtlich eine Rolle bei der Wahrnehmung, bei Aktivitäten, bei Kräften von aussen und in der Entstehung und Behandlung von Beschwerden spielen.
Dr. Robert Schleip war auch auf dem Internationalen Fasziendistorsionsmodell Kongress im vorletzten Jahr in Wien zu hören- wo er vor zahlreichen FDM Therapeuten neueste Erkenntnisse zu Faszien vortrug.


Donnerstag, 17. Januar 2013

Osteopathie:2013 Berufstand in der Schweiz

In der Schweiz gibt es seit 2013 mit Diplom der GDK eine eigene Berufsbezeichnung Osteopath und Osteopathin. Damit ist die Schweiz neben Belgien, England, Frankreich, Finnland, Frankreich, Liechtenstein, Malta und Island ein weiterer europäischer Staat, wo die Osteopathie als Berufbezeichnung eingeführt wurde.
Vorgeschrieben ist nun in der Schweiz eine fünfjährige Osteopathie- Vollzeitausbildung mit einer zweijährigen Assistenz. Mit dem Bestehen der anschliessenden Prüfung führen zukünftige Osteopathen in der Schweiz das sogenannte interkantonale Diplom in Osteopathie. Dies soll bisher in etwa 800 Fällen schon geschehen sein. Ein Großteil der schweizerischen Osteopathen sitzt im französisch- sprachigen Teil der Schweiz.





Samstag, 12. Januar 2013

Faszien Distorsions Modell Arbeitskreis bei Köln

An diesem Wochenende fand bei Köln der erste Faszien Distorsions Modell Arbeitskreis der europäischen FDM Association EFDMA statt. Organisiert wurde der FDM Arbeitskreis von den FDM Therapeuten Alina und David Struzik. EFDMA Instruktor war Thorsten Fischer (Hannover).
Bei dem EFDMA Arbeitskreis in der Praxis von Alina und David Struzik in Sankt Augustin, wurden drei Patienten gemeinsam befundet und von jeweils einem der Teilnehmer behandelt.
Dabei handelte es sich um zwei Patienten mit Schulterbeschwerden und einem Patienten mit Leistenbeschwerden.
Der FDM Arbeitskreis Köln mit Dr. Christian Eich (FDM Bergisch- Gladbach), Alina Struzik (FDM St. Augustin), David Struzik (FDM St. Augustin), Thorsten Fischer (FDM Instruktor Hannover), Dr. Eugen Winschewski (FDM Bad Kreuznach)

Nach der Befragung durch einen der FDM Therapeuten wurde gemeinsam besprochen, welche Fasziendistorsionen vorliegen und welche weiteren klinischen FDM- Tests zur Festigung des anschliessenden Vorgehens mit FDM- Techniken sinnvoll wären.
Im Anschluß an die FDM- Behandlungen wurden die Fälle besprochen.
Nach den Patienten wurden noch berufpolitische Aspekte des Fasziendistorsionsmodells und das FDM Spezial Seminar im März in Osaka mit Keisuke Tanaka FDM O. besprochen und einzelne FDM- Techniken geübt.
Die nächste Fasziendistorsionsmodell Arbeitsgruppe der EFDMA in Köln mit FDM Instrutkor Thorsten Fischer wird voraussichtlich am 18. Juli 2013 stattfinden.
 

Mittwoch, 2. Januar 2013

Diäten: Uwe Knop bei Wiso und ZDF Mittagsmagazin

Der Frankfurter Ernährungswissenschaftler Uwe Knop ist nach den Feiertagen ein gefragter Gast in Fernsehsendungen wie dem ZDF Mittagsmagazin oder WISO Spezial.
Seine Auftritte bieten bei Sendungen zu Diät- oder Ernährungsthemen einen hohen Unterahltungswert, weil Knop meist der einzige Studiogast ist, der grundsätzlich Kritik an den Themen übt. Dabei kann er seine Thesen recht provokant und humorvoll darlegen.
Ein vieldiskutiertes Thema in den kommenden Sendungen mit Uwe Knop ist der Umgang von vermeintlichen Folgen der Vielesserei in westlichen Industrieländern nach den Feiertagen. Hier gibt es viele Diät- Tipps, die Uwe Knop, Autor des Buches "Hunger und Lust- Das erste Buch zur Kulinarischen Körperintelligenz" als Studiogast oder Interviewpartner in Sendungen wie am kommenden Montag in WISO Spezial oder dem ZDF Mittagsmagazin.
Knop konstatiert, dass "Ernährungsregeln Quatsch" sind und empfiehlt stattdessen eine Nahrungsaufnahme, die nicht intellektuell sondern intuitiv geprägt ist.
In seinem Buch "Hunger und Lust" hat er viele Ernährungsstudien untersucht und dargelegt, wie wenig aussagekräftig deren Ergebnisse sind.
Zu beziehen ist das Buch über Books on demand (bod).
Zu sehen ist Uwe Knop am kommenden Montag, den 7. Januar um 13.00 Uhr im ZDF Mittagsmagazin und um 19.25 Uhr bei WISO Spezial "Weg mit dem Speck".

Osteopathie: AOK Nord- West erstattet anteilig osteopathische Leistungen

Eine weitere Kasse aus dem AOK Verbund, die AOK Nord- West, erstattet nun anteilig osteopathische Leistungen. Zuvor hatte schon die AOK Plus angekündigt, Osteopathie für Ihre Versicherten anteilig zu bezahlen.
Es werden von der AOK Nord- West maximal 360 Euro pro Kalenderjahr gezahlt, wenn der osteopathische Behandler bestimmte Kriterien erfüllt und die Osteopathie von einem Azrt verordnet wurde.
Die Kriterien ähneln denen anderer Krankenkassen welche anteilig Osteopathie erstatten. Die osteopathischen Leistungen müssen von einem Therapeuten oder Arzt erbracht werden, der die notwendigen Kriterien erfüllt, um in einem der gängigen Osteopathieverbände Mitglied sein zu können.
Neben diesen einzelnen AOK Kassen hat auch die IKK Classic ab 2013 beschlossen, Osteopathie anteilig aus dem Gesundheitskonto der Mitglieder zu bezahlen.
Die AOK Nord- West ist 2012 aus der Fusion der AOK Westfalen- Lippe und der AOK Schleswig- Holstein entstanden. Die Direktion befindet sich in Dortmund.
Neben der Osteopathie hat die AOK Nord- West auch "Naturarzneimittel" in ihr Leistungsspektrum aufgenommen.
Die Beschreibung der Osteopathie auf der Internetseite der AOK Nord- West spricht von einer ganzheitlichen und sanften Methode, die Blockaden abbaut und ein Gleichgewicht wiederherstellt.
Entgegen der Beschreibung der Osteopathie auf der Hauptseite der AOK, die recht ausführlich und recherchiert scheint, gleicht die der AOK Nord- West denen der anderen Kassen, die Osteopathie anteilig erstatten.