Sonntag, 30. Dezember 2012

Osteopathie Kostenübernahme: IKK Classic ab 2013

Die grösste Innungskrankenkasse Deutschlands, die IKK Classic, erstattet ab 2013 auch anteilig osteopathische Leistungen.
Dafür hat die IKK Classic, mit über 3,5 Millionen Versicherten und fast 500 Geschäftsstellen bundesweit, ein Gesundheitskonto für ihre Mitglieder eingerichtet. Von diesem können Versicherte pro Kalenderjahr bis zu 150 Euro als Bezuschussung für Osteopathie erhalten.
Der osteopathisch arbeitende Therapeut muss dafür allerdings bestimmte Kriterien erfüllen. Wie bei allen anderen Kassen die Osteopathie anteilig erstatten, muss als Grundlage eine formlose ärztliche Bescheinigung als Osteopathieempfehlung vorliegen. Dazu muss der die osteopathischen Leistungen abrechnende Therapeut Mitlglied in einem sogenannten "Berufsverband" ist.
Die IKK Classic hat auf ihrer Internetseite dazu eine Liste mit anerkannten Osteopathieverbänden aufgeführt- wie den Verband der Osteopathen Deutschland e.V. (VOD), den Bundesverband Osteopathie e.V. (bvo) oder das Osteopathieforum Hannover e.V..
Wenn ein Arzt oder ein Heilpraktiker die Osteopathie ausübt und die Kriterien der IKK Classic erfüllt, so benötigt der IKK Classic Versicherte keine ärztliche Bescheinigung.
Wie bei den anderen gesetzlichen Kassen auch, die 2012 begonnen haben, anteilig Osteopathie zu erstatten, reichen die Versicherten die Rechnungen ( wenn nötig mit der ärztlichen Bescheinung) bei der IKK Classic ein und bekommen das Geld auf ihr Konto überwiesen.
Die IKK Classic existiert in dieser Form erst seit 2010, da sie aus der Fusion von mehreren IKKs aus verschiedenen Bundesländern entstanden ist. Der Hauptsitz befindet sich derzeit in Dresden. Es soll aber noch vier weitere Hauptsitze hinzukommen.
Die IKK Classic bezeichnet auf ihrer Internetseite die Osteopathie als Diagnose und Therapie von heilbaren Funktionsstörungen.

Keine Kommentare: