Dienstag, 8. Mai 2012

Übernimmt BKK Mobil Oil Osteopathie?

Laut der Facebook Seite der Deutschen Gesellschaft für Osteopathische Medizin e.V. (DGOM) übernimmt die Betriebskrankenkasse (BKK) Mobil Oil nun auch osteopathische Leistungen. Die BKK Mobil Oil ist die zweitgrößte Betriebskrankenkasse in Deutschland mit etwa einer Million Versicherten und Sitzen unter anderem in Celle und Hamburg.
Leider lässt sich in den Pressemitteilungen und Leistungsbeschreibungen der BKK Mobil Oil auf ihrer Internetseite keinerlei Hinweis dazu finden, dass diese gesetzliche Kasse nun auch eine Extraregelung für die Osteopathie eingeführt hat. Dort sind Sonderregelungen für Akupunktur und Homöopathie aufgelistet, aber keine für Osteopathische Leistungen.
Auf der Internetseite der Hamburger Praxis für Osteopathie Tilo Tschumi findet sich unter dem Punkt Behandlungskosten (Stand: 8.5.) ein Hinweis, dass BKK Mobil Oil und auch die Barmer GEK wohl im Einzelfall und auf Anfrage osteopathische Leistungen übernehmen. Auf der Seite der Barmer GEK findet sich unter der Rubrik Naturheilverfahren nur eine recht ungenaue Angabe- dort wird die Osteopathie nicht explizit erwähnt.
Bisher gibt es verschiedene Regelungen zur Kostenübernahme von Osteopathie durch gesetzliche Krankenkassen.


1 Kommentar:

Antje Eckert hat gesagt…

Die Betriebskrankenkasse Mobil Oil hat einen Vertrag für die Kostenübernahme für Osteopathie geschlossen. Bevor dieser offiziell gültig wird, muss er aber noch durch die Aufsichtsbehörde, das Bundesversicherungsamt, genehmigt werden. Deshalb bitte noch ein bisschen Geduld, dann übernehmen wir auch für osteopathische Behandlungen die Kosten.