Montag, 31. Oktober 2011

Weitere FDM Kurse in Krakau, Polen durch Typaldos Akademie

Die Typaldos Akademie von Dr. Christian Stein und Christoph Rossmy D.O. DROM hat weitere FDM Kurse in Krakau angekündigt. Auf der Internetseite der Typaldos- Akademie sind für 2012 weitere Kurse in Krakau an der Fortbildungsinstitution AG- Reha, die von Agnieszka Piechowic geführt wird, angekündigt.
Neben den Kursen in Krakau Polen gitb es noch weitere FDM Kursanbieter in Polen, doch diese werden leider nicht auf der Internetseite der EFDMA geführt, bzw. werden deren FDM Seminare dort nicht beworben, obwohl sie von der EFDMA lizensiert sind.
Kursleiter der FaszienDistorsionsModell Kurse in Polen ist der FDM Instruktor Christoph Rossmy DO DROM aus Haltern am See, der  noch von dem Begründer des FaszienDistorsionsModells Dr. Stephen Typaldos D.O. selbst gelernt hat.
Erst vor einigen Wochen hatte der erste FDM Kurs in Krakau an der AG- Reha mit einer FDM Prüfung bei Christoph Rossmy abgeschlossen und dabei hatte sich gezeigt, wie engagiert die polnischen FDM Begeisterten zu Werke gehen. Es steht zu erwarten, dass in Polen die Verbreitung und Nutzung des FaszienDistorsionsModells (FDM) und der Typaldos Manual Therapy (TMT) noch große Schritte machen wird.

Sonntag, 30. Oktober 2011

FaszienDistorsionsModell Kurse 2012 von der AIM Online

Die Arbeitsgemeinschaft Interdisziplinäre Medizin (AIM) von Prof. Matthias Fink aus Hannover hat ihr Programm an FaszienDistorsionsModell Kursen für 2012 veröffentlicht.
Zu dem bisherigen Standort Hannover, kommen nun auch FDM Seminare in München dazu, die von Dr. Georg Harrer (Wien) und seinem Team abgehalten werden.
2012 wird es auch FDM Level 2 Kurse bei der AIM geben und FDM Seminare zu Special Themen. Unter anderem wird es wieder einen FDM Kurs mit Klaus Eder (Deutsches Olympia Team, Deutsche Fußball Nationalmannschaft) geben.
Das Programm an FDM Kursen und FDM Special Seminaren ist auf der Internetseite der AIM einsehbar.

Samstag, 29. Oktober 2011

Seminar Faszien und Schmerz

Die Deutsche Gesellschaft zum Studium des Schmerzes e.V. (DGSS) veranstaltet mit dem Klinikum der LMU München Klinik für Anästhesiologie-Schmerzambulanz das Seminar "Faszien als mögliche Schmerzquelle?" mit dem Ulmer Faszienforscher und Rolfing- Therapeuten Dr. Robert Schleip.
Dr. Robert Schleip, der auch im August auf dem Internationalen FDM Kongress in Wien neue Erkenntnisse zu Faszien vorstellte, zählt weltweit zu einem der versiertesten Forscher und Multiplikator auf dem Gebiet der Faszien.
Faszien rücken interdisziplinär immer mehr in den Focus medizinischer Aufmerksamkeit. Maßgeblich auch durch die Arbeit in Faszienforschung und Informationsveranstaltungen über Faszien von Dr. Robert Schleip sind große Fortschritte zu verzeichnen. Er ist auch einer der indirekt Mitverantwortlichen und Unterstützer für das Stattfinden des Faszienkongresses in Vancouver im März nächsten Jahres.
Das jetzige Seminar, das am Hörsaaltrakt des Klinikums Großhadern in München statt findet, ist auch wieder ein Schritt in Richtung der Wahrnehmung und Nutzung von Faszien innerhalb des therapeutischen Feldes.
Auch die mediale Aufmerksamkeit von manuellen Behandlungsformen, die effektiv sind und sich als Wirkungsort auf Faszien beziehen, steigt: Am Anfang dieser Woche berichtete schon das österreichische Fernsehen ORF 2 über eine neue Faszientherapie durch Dr. Georg Harrer aus Wien. Dr. Harrer repräsentierte das FaszienDistorsionsModell nach Dr. Stephen Typaldos in dem Fernsehbeitrag über das FaszienDistorsionsModell und in einem anschliessenden Live- Studio Auftritt.
Das Seminar "Faszien als mögliche Schmerzquelle ?" ist eine von der Bayrischen Landesärztekammer anerkannte Veranstaltung.



Dienstag, 25. Oktober 2011

Artikel über Zusammenhang von Fibromyalgie und Faszien

Der dritte Faszienkongress hat einen weiteren hochinteressanten Artikel über den Zusammenhang vom Fasziensystem und dem als Fibromyalgie klassifizierten Beschwerdebild Online gestellt. Der Artikel wurde von Dr. Ginevra L. Liptan MD verfasst, die auch das Buch"Figuring out Fibromyalgia: Current Science and the Most Effective Treatments" (Kindle Edition) geschrieben hat. Somit gilt Dr. Liptan als profunde Kennerin auf dem Gebiet der Fibromyalgie. Auch wenn die Ursache von Fibromyalgie weiter unklar bleibt, so gibt es Hinweise darauf, dass Wahrnehmungs- und Sendungsstörungen in und aus der Peripherie eine Rolle spielen. Auch hier bieten sich die Faszien als Wahrnehmungs- und Sinnesorgan als therapeutischer Ansatz an.
Schon der Begründer des FaszienDistorsionsModells (FDM), Dr. Stephen Typaldos D.O., gab im Zusammenhang von Fasziendistorsionsmodell und Fibromyalgie zu bedenken, dass so viele FaszienDistorsionen in einem Gebiet die Wahrnehmung überlasten würden. Er empfahl ein sehr klar strukturiertes Vorgehen, um die verschiedenen Verdrehungen der Faszien nacheinander zu bearbeiten. Als erstes empfahl er die Verklebungen zu lösen, was in den ersten FDM Behandlungen recht schmerzhaft aber auch erleichternd für die "Fibromyalgie" Klassifizierten sein kann.
Wichtig ist es nach dem FaszienDistorsionsModell nach Dr. Georg Harrer (Wien), einem von Dr. Typaldos noch zu seinen Lebzeiten autorisierten FDM Instruktor, dass eine Diagnose eine handlungsorientierte Arbeitshypothese darstellt. Der Begriff Fibromyalgie ist demnach schwer zu behandeln, während ein "ziehender Schmerz im Rücken" schon einen therapeutischen Handlungsansatz bietet, indem dort die Faszienverdrehungen bearbeitet werden können.
Fraglich ist allerdings, ob die Fixierung auf eine anatomische Struktur wie Faszien (österreichisch Flachsen) nicht schon wieder ein Schritt zurück zu theoretischen Denkmodellen bedeutet, die weg vom Patienten führen. Letzendlich soll nach dem FaszienDistorsionsModell der Patient in der Praxis als Experte für seinen Körper im Vordergrund stehen und nicht theoretisches Hintergrundwissen des Klinikers.
Die Forschungen und Artikel zu Faszien können sinnvolle Bilder und Modelle liefern, mit denen Therapeuten bessere Vorstellungen von der Behandelbarkeit der Beschwerden ihrer Klienten haben, aber sie bleiben letztendlich Modelle, die sich daran orientieren müssen, was den Patienten am besten gegen ihre Leiden hilft.

Fascia Research Congress Vancouver: Artikel über Faszien von Helen M. Langevin

Die Veranstalter des dritten Faszienkongresses Ende März nächsten Jahres in Vancouver, Kanada haben erneut einen interessanten Artikel zu Faszien verlinkt. Auf dem facebook Account des Fascia Research Congresses (FRC 3) kann man einen Link zu einem Archiv- Artikel der us- amerikanischen Forscherin Helen M. Langevin MD auf scribd.com einsehen.
Der Artikel ist Elsevier entnommen und dort vor sechs Jahren unter der Rubrik "Medical Hypotheses" veröffentlicht worden. In der Szene der an Faszien Interessierten Forscher und Therapeuten stellt der Artikel einen Meilenstein dar.
Helen Langevin MD vertritt in dem Artikel die Ansicht, dass Faszien im menschlichen Organismus lange Zeit in ihrer Rolle und Bedeutung für die Entstehung von Beschwerden, sowie als sensorisches Organ, vernachlässigt wurden. Alle anderen Systeme und Strukturen wie Muskeln, Knochen, Gelenke, Nerven und andere, sind weit erforscht. Und es werden immer wieder Verfahren gesucht und Theorien erforscht, die Beschwerden mit diesen Strukturen und Systemen in Verbindung bringen.
Dabei verlaufen die Faszien zum Teil ohne Unterbrechung durch unseren Organismus und enthalten dabei viele Sensoren für Schmerzen und zur Körperwahrnehmung und Kontrolle von Bewegungsabläufen. Langevin verbindet in ihrem Artikel über Faszien biomechanische Erkenntnisse über Faszien mit biochemischen Tatsachen und zieht anhand dieser wissenschaftliche Schlußfolgerungen in Bezug auf die Funktionen der Faszien in unserem Körper.
Es lohnt sich, nicht nur für potentielle Teilnehmer dieses Ereignisses im März im kanadischen Vancouver, immer mal wieder auf den facebook account des Fascia Research Congresses zu schauen, weil ständig alte neue interessante Artikel zu Faszien eingestellt werden.

Montag, 24. Oktober 2011

Bericht über "Faszientherapie" bei ORF durch Dr. Georg Harrer

Der heutige Bericht über das FaszienDistorsionsModell und Dr. Georg Harrer ist auf eine große Resonanz gestossen.


Auf der Internetseite des österreichischen Fernsehsenders ORF2 ist dieser in der ORF TVthek schon unter unter folgendem Link zur Faszientherapie anzuschauen. Neben Dr. Georg Harrer, der dort einen Patienten mit Nackenbeschwerden und eine Patientin mit Kniebeschwerden behandelt, ist auch Dr. Markus Breineßl zu sehen.

 Dr. Markus Breineßl ist FDM Instruktor und Facharzt für Physikalische Medizin und war auch Vortragender auf dem Internationalen FDM Kongress in Wien im Sommer dieses Jahres.


Im Anschluß an die FDM Behandlungen und die Interviews mit den FDM Patienten ist Dr. Georg Harrer (oben zu sehen) noch im Studio der ORF Sendung Herbstzeit zu Gast. Herbstzeit Moderatorin Elisabeth Engstler befragt Dr. Harrer zum Fasziendistorsionsmodell und was man damit behandeln kann. Dadurch erfahren die Zuschauer, dass die Rolle der Faszien als Sinnesorgan in der Medizin und vor allem in manuellen Therapieverfahren eine immer größere Bedeutung erfahren.
Dr. Harrer stellt in diesem Zusammenhang noch einmal dar, wie wenig "Abnutzung" und Beschwerden unbedingt miteinander zu tun haben müssen und wie Fasziendistorsionen dabei häufig für Beschwerdebilder sorgen können. Im Gegensatz zu der Diagnose "Abnutzung" ist die Diagnose "Fasziendistorsion" eine handlungsorientierte Diagnose, die zu einer konkreten Handlungsanweisung für den kundigen FDM Therapeuten führt.
Daneben kommt in dem Interview mit Dr. Georg Harrer gut die Praktikabilität des FDM im Sport zur Sprache. Die manuelle Behandlung von Sportlern führt schnell zu Resultaten und ist gerade im Profisport von Vorteil, da keine Medikamente eingesetzt werden und es zu keinen Ruhigstellungen kommt.

Dr. Georg Harrer im Studio bei ORF 2 Sendung Herbstzeit zu Faszientherapie

In diesen Minuten ist der Wiener Arzt und FDM Instruktor Dr. Georg Harrer zu Gast im Studio der Sendung "Herbstzeit" beim österreichischen Fernsehsender ORF.  Dr. Harrer, der in Wien in der Perfektastrasse im 23. Wiener Bezirk Leisnig in einer Ordination praktiziert, wird als Experte einer Faszientherapie vorgestellt. Dr. Georg Harrer ist Gründungspräsident der europäischen FDM Organisation EFDMA und profunder Experte auf dem Gebiet der Diagnose und Behandlung nach dem FaszienDistorsionsModell (FDM). Der Begründer des FDM, Dr. Stephen Typaldos D.O. hatte Dr. Harrer beauftragt, das Konzept des FaszienDistorsionsModells, das nach Dr. Typaldos Verdrehungen der Faszien (österreichisch: Flachsen) unter anderem anhand der Körpersprache der Betroffenen diagnostiziert und behandelt, zu verbreiten.
Aufgrund der zu erwartenden großen Nachfrage nach der Fernsehsendung Herbstzeit mit Dr. Georg Harrer, der als Allgemeinmediziner und Schmerztherapeut vorgestellt wird, hat die europäische FDM Gesellschaft EFDMA eine Hotline für Interessierte an der "Faszientherapie" eingerichtet:
Unter der österreichischen Telefonnummer 0681 20165627  kann sich dort weiter über das FaszienDistorsionsModell informiert werden.

Afrikanische FDM Gesellschaft führt im Januar FDM Modul 3 Seminar mit Dr. Georg Harrer durch

Die afrikanische FDM Gesellschaft wird im kommenden Januar ein FDM Level 1 Modul 3 Seminar in Ouagadougou (Hauptstadt von Burkina Faso) stattfinden lassen. Das erste Modul 3 FDM Seminar in Afrika wird unter der Leitung des FDM Instruktoren Dr. Georg Harrer (Wien) durchgeführt werden.
Es wird eine große Delegation von FDM Therapeuten und FDM Instruktoren aus Europa und vermutlich den USA das Seminar mit Dr. Harrer und die ausgebildeten afrikanischen FDM Kollegen begleiten und unterstützen. Für das Seminar laden die afrikanische FDM Gesellschaft und der Organisator, Dr. Ouedraogo Issa, noch herzlich weitere von der europäischen FDM Gesellschaft autorisierte FDM Therapeuten und FDM Instruktoren ein, die Bildung einer FDM Community in Afrika zu unterstützen.
Die afrikanischen FaszienDistorsionsModell Begeisterten waren schon kürzlich auf dem, von Dr. Georg Harrer mit- organisierten Internationalen FDM Kongreß in Wien mit einer großen Delegation vertreten.
Das Interesse an einem Konzept wie dem FaszienDistorsionsModell, was ebenso effektiv wie kostengünstig ist, ist in den afrikanischen Ländern sehr groß und wird gerade von der europäischen FDM Association (EFDMA) und Dr. Georg Harrer stark unterstützt.

Sonntag, 23. Oktober 2011

Dr. Georg Harrer im ORF mit Fasziendistorsionsmodell

Der in Wien praktizierende Arzt und FDM Therapeut Dr. Georg Harrer wird am morgigen Montag das Fasziendistorsionsmodell (FDM) im Österreichischen Rundfunk (ORF) präsentieren.
Dr. Georg Harrer ist ein direkter Schüler des Begründers des FaszienDistorsionsModells, des us- amerikanischen Arztes, Osteopathen, Sport- und Notfallmediziners Dr. Stephen Typaldos D.O. .
Dr. Stephen Typaldos hatte durch Analysieren der Körpersprache einen Weg gefunden, Beschwerden von Patienten effektiv und spezifisch zu behandeln. Leider verstarb Dr. Stephen Typaldos im Jahre 2006 im Alter von 49 Jahren an einer Herzattacke.
Dr. Georg Harrer wurde direkt von Dr. Typaldos vor seinem Tode beauftragt, das FaszienDistorsionsModell (oder kurz FDM) in Europa zu verbreiten und zu unterrichten. Mit anderen Schülern gründete Dr. Harrer unter anderem die europäische FDM Association (EFDMA), deren Präsident er auch bis vor einigen Jahren war und organisierte in diesem Jahr den Internationalen FDM Kongress "20 Jahre Triggerband" in Wien.
Dr. Harrer unterrichtet das FaszienDistorsionsModell (FDM) an der Arbeitsgemeinschaft Interdisziplinäre Medizin (AIM) von Prof. Matthias Fink in Hannover und München und am Typaldos Seminar von Dr. Markus Breineßl in der Wiener Neustadt. Aufgrund der hohen Nachfrage und des vielfachen Einsatzes des FDM im Sport, hielt Dr. Harrer in diesem Jahr gemeinsam mit Klaus Eder (Deutsche Fußballnationalmannschaft, Deutsches Olympia Team, Bayern München) ein FDM Seminar "FDM in der Sporttraumatologie" in Hannover bei der AIM.
Dr. Georg Harrer ist Arzt für Allgemeinmedizin und Facharzt für Anästhesie und Intensivmedizin.
Termine für Behandlungen nach dem FaszienDistorsionsModell (FDM) nimmt Dr. Harrer in seiner Ordination in der Perfektastrasse im 23. Wiener Bezirk Liesing war. Dort arbeitet er nach dem FaszienDistorsionsModell (FDM) gemeinsam mit seinem Kollegen und FDM Instruktor Dr. Markus Breineßl.
Viele Beiträge des ORF können, wenn sie verpasst wurden, in der ORF TVThek noch einmal auf der Internetseite des Österreichischen Rundfunks nachgeschaut werden.

Samstag, 22. Oktober 2011

Erneut FDM Arbeitsgruppe in Hannover

Am heutigen Samstag fand erneut in Hannover ein Treffen einer FDM Arbeitsgruppe statt. Bei den FDM Arbeitsgruppen, die aus Mitgliedern der europäischen FDM Association EFDMA bestehen, geht es neben dem fachlichen Austausch auch um die Vernetzung der unterschiedlichen Berufsgruppen, die nach dem FaszienDistorsionsModell arbeiten. Dazu dienen unter anderem Patientenanalysen und -behandlungen, die in den FDM Arbeitsgruppen durchgeführt werden. Neben Fragen aus der Praxis werden hierbei auch theoretische Grundlagen des FaszienDistorsionsModells erläutert.
Zu der jetzigen FDM Arbeitsgruppe in Hannover waren zehn FDM Therapeuten nicht nur aus Hannover, sondern auch aus Braunschweig, Burgdorf, Celle und Peine gekommen.
So unterschiedlich die ausübenden Berufsgruppen wie Internisten, Chirurgen, Physiotherapeuten und Heilpraktiker oder vorherig angewandten Behandlungsverfahren wie Osteopathie, Manualtherapie oder Chirotherapie sind, so unterschiedlich sind auch die Praxisabläufe und konsultierenden Patienten im FaszienDistorsionsModell. Während FDM Therapeuten ärztlichen Ursprungs meist die Patienten als Erste sehen, sind FDM Therapeuten mit osteopathischem Hintergrund häufig die letzten Therapeuten, die von Patienten aufgesucht werden. Entsprechend dieser Realitäten der verschiedenen FDM Berufsgruppen zeichnen sich auch die innere Haltung und die Beschwerdebilder der konsultierenden Patienten aus. Auch aus diesem Grund sind die FDM Arbeitsgruppen wichtig, weil ein Austausch und eine bessere Vernetzung der FDM Therapeuten der EFDMA in einer Region sich in einer noch spezifischeren und effektiveren Versorgung der Patient durch das FaszienDistorsionsModell, die Fascial Distortion Medicine und die Typaldos Manual Therapy niederschlagen wird.
Stehend von links nach rechts: Charlotte Albers (FDM- Therapeutin Hannover,  Notärztin, Fachärztin für Innere Medizin), Gert Loosen (FDM Therapeut Bad Harzburg, Schulleiter Kortexmed), Carsten Bünning (FDM Therapeut Peine /Ilsede, Osteopathie), Jana Behrens (FDM Therapeutin Hannover), Heiko Roddewig (FDM Therapeut Burgdorf), Prof. Matthias Fink (Facharzt für Physikalische und Rehabilitative Medizin, Klinik für Rehabilitationsmedizin), Susanne Regge (FDM Therapeutin Hannover- Langenhagen, Fachärztin für Chirurgie), Evgeny Haimov (FDM Therapeut Hannover), Arne Müller (FDM Therapeut Hannover; vorne: Dr. Detlef Luft (FDM Therapeut Celle, Facharzt für Allgemeine Chirurgie und Innere Medizin)

In der jetzigen FDM Arbeitsgruppe wurden vier Patienten vorgestellt und theoretische und berufspolitische Fragen erörtert. Es tauchen in der Praxis bei den Patienten sich wiederholende schwierig zu beurteilende Körpersprachen auf. Unter anderem diskutiert und bei Patienten in der FDM Arbeitsgruppe gesehen, wurde auch das auf dem FDM Kongress in Wien von Dr. Byron Perkins, dem jetzigen Präsident der us-amerikanischen FDM Organisation AFDMA, vorgestellte "C- Sign".
Andere Themen waren die Beurteilungen von Erkrankungen wie beispielsweise Knochennekrosen und ihre Deutung und Behandlung nach dem FaszienDistorsionsModell oder der Einfluss von Stoffwechseländerungen auf Kontinuum Distorsionen (Continuum Distorsions).
Aufgrund des großen Bedarfes und der jetzigen erfolgreichen Durchführung von FDM Arbeitsgruppen im Raum Hannover wird es sicherlich im November schon das nächste FDM Treffen geben.

Donnerstag, 20. Oktober 2011

Neue FDM Kurse der Typaldos Akademie und neu gestaltete Internetseite

Die Typaldos Akademie von Dr. Christian Stein (Hannover) und Christoph Rossmy D.O. DROM (Haltern am See), ein deutscher FDM Kursanbieter, hat auf seiner neu gestalteten Internetseite die Kurse für das kommende Jahr Online gestellt.
Hier kommen als neue offizielle Kursorte für FDM Kurse unter anderem Stuttgart und Krakau hinzu.
Auch in Kassel wird es FDM Seminare durch die Typaldos Akademie beim Therapeizentrum Kassel geben.
Neben den FDM Kursinformationen gibt es auf der Seite der Typaldos Akademie noch die FDM Studien von Dr. Stein und C. Rossmy einzusehen und es werden Informationen zum FaszienDistorsionsModell geboten und Hintergründe zu Faszien.

Dienstag, 18. Oktober 2011

Forum von Osteokompass: Forderung nach OsteoLeaks von Peter Wührl

Der Hamburger Osteopath Peter Wührl D.O. hat im Forum der osteopathischen Internetseite Osteokompass erneut einen Eintrag zur Umstrukturierung der Osteopathieszene im deutschsprachigen Raum gepostet. Damit sorgt Peter Wührl D.O. neben seinem Osteopathieblog "funny bones" weiter für Wirbel in der deutschsprachigen Osteopathieszene.
Mit seinem Offenen Brief an die osteopathischen Qualitätssicherer hatte Peter Wührl schon die magische Grenze von fünfzigtausend Zugriffen überschritten, die aber wohl geschönt durch Fake- Zugriffe scheint. Es scheinen ein paar tausend Zugriffe im Forum von Osteokompass auf Peter Wührls Eintrag zur osteopathischen Qualitätssicherung zu sein- was aber immernoch die höchste Zugriffsrate ist. Dafür verleiht der Osteopathie- und Fasziendistorsionsmodellblog hier den Goldenen Pümpel.


Das ist er: Der Goldene Pümpel (Golden Masterplumber)

Newsletter des Fascia Research Congress erschienen

Der heute verschickte Newsletter zum kommenden Fascia Research Congress in Vancouver (FRC 3) weist auf die Workshops hin und gibt einen Vorausblick auf die Gremien des Kongresses. Bei den Diskussionsrunden zu verschiedenen Themen rund um das Thema Faszien sind wieder die innovativen Kräfte auf dem Gebiet der Faszien mit dabei wie Dr. Robert Schleip, Prof. Jean Claude Guimberteau oder Leon Chaitow.
Auch bei den Workshops geht es unter anderem um die Fascia Manipulation (Stecco Familie) Technik, Einblicke in die Welt der Faszien durch Bildgebung, interdisziplinäre therapeutische Ansätze zur Faszienbehandlung wie Feldenkrais, Functional Fascial Taping (FFT) oder Fascial Stretch Therapy.

FaszienDistorsionsModell Prüfungen erfolgreich in Hannover abgeschlossen

Am letzten Wochenende haben in Hannover wieder FDM Prüfungen zum Abschluss der FDM Level 1 Kursreihe stattgefunden.
Viele der Teilnehmer der FDM Prüfung hatten vorher den Praktikumskurs der Arbeitsgemeinschaft für Interdisziplinäre Medizin (AIM) Hannover besucht. In diesem Kurs wurden die FDM Techniken noch einmal unter der Leitung von Dr. Georg Harrer (Wien) wiederholt.
Die FDM Prüfungen wurden von Dr. Harrer und auch von den neu legitimisierten FDM Instruktoren Dr. Wilhelm Kurz (Osnabrück) und Markus Nagel (Osnabrück), sowie von mir (Thorsten Fischer FDM Hannover) abgenommen.
Als Beisitzer fungierten Prof. Matthias Fink (Hannover), Konstanze Kühne (FDM Nienburg) und Jan Helge Lorenz (FDM Hildesheim).
Auch hier in Hannover wurde bei der FDM Prüfung wieder sichtbar, wie sehr sich die FDM Teilnehmer im Rahmen des FaszienDistorsionsModells bewegen. Viele theoretische Grundlagen des Modells wurden gut dargestellt und in den FDM Techniken umgesetzt.
Ein Ziel, welches Dr. Georg Harrer vorher im FDM Unterricht formuliert hatte- nämlich dass nach Abschluss der FDM Level 1 Prüfung und des FDM Level 1 Praktikumskurses die Teilnehmer in der Lage sein sollten, sich eigene FDM Techniken zurecht zu legen- wurde in der Prüfung sichtbar: Wenn das Modell grundsätzlich verstanden wird, wird es durch die Teilnehmer der von der EFDMA legitimisierten FDM Kurse, sehr innovativ umgesetzt. Sinn ist es nicht, dass nur Techniken der Typaldos Manual Therapy von den FDM Instruktoren kopiert werden, sondern dass FDM Therapeuten selbst eigene Ideen umsetzen und das FDM weiter bereichern, um noch schneller zum Ziel zu gelangen und Patienten schneller helfen zu können. Gute Beispiele, die im Rahmen des FDM Praktikumskurses an der AIM am Wochenende präsentiert wurden, waren eine Technik zur Behandlung einer Tektonischen Fixation am mittleren Rücken von Dr. Wilhelm Kurz und eine Variante der Wandtechnik für den unteren und mittleren Rücken von Evgeny Haimov (FDM Hannover).

Neues Fasziendistorsionsmodell Video zu FDM Behandlung bei Tennisellenbogen

Der japanische FDM Therapeut und FDM Instruktor Keisuke Tanaka FDM O. hat erneut ein Fasziendistorsionsmodell Video zur FDM Behandlung eines Ellenbogen hochgeladen. Angegeben ist das Beschwerdebild des älteren männlichen Patienten als Tennisellenbogen (tennis elbow).
Auf den Videos von Tanaka kann man nicht exakt die Behandlung nachvollziehen, da der Behandlungsbereich und das Gesicht des Patienten stets verpixelt sind. Allerdings lässt sich der Effekt der FDM Behandlung des Tennisellenbogens durch Keisuke Tanaka FDM O. gut nachvollziehen, da der Patient jedesmal nach der FDM Intervention durch Tanaka den Arm besser bewegen und größere Gewichte heben kann.
Tanaka hat dieses Fasziendistorsionsmodellvideo und weitere unter tanakaorthopathic hochgeladen. Seine ersten FDM Videos haben schon Zugriffe im vierstelligen Bereich.
Auf dem jetzigen Video ist wieder gut zu sehen, wie effektiv die FDM Behandlung sich innerhalb kürzester Zeit  auswirken kann und wie glücklich der Patient ist.

Samstag, 15. Oktober 2011

Fasziendistorsionsmodell- Kurse: Erneut zwei Instruktoren von EFDMA

Von der europäischen Fasziendistorsionsmodell Gesellschaft EFDMA sind erneut zwei FDM Instruktoren legitimisiert worden.
Dr. Wilhelm Kurz und Markus Nagel als langjährige FDM Therapeuten bestanden am Freitag ihre FDM Instruktor Prüfung.
Die beiden aus Osnabrück stammenden FDM Therapeuten und nun FDM Instruktoren sind seit einigen Jahren an der Arbeitsgemeinschaft für Interdisziplinäre Medizin (AIM) von Prof. Matthias Fink aus Hannover tätig und besuchten auch schon den FDM Kongress in Wien und Internationale FDM Treffen wie den FDM International Course in Tokio im Feburar dieses Jahres und in Osaka.
Dr. Wilhelm Kurz und Markus Nagel mit dem Golden Masterplumber nach der bestandenen FDM Instruktor Prüfung nach Kriterien der EFDMA



Die bestandene FDM Instruktor Prüfung kann also getrost als Krönung ihrer langjährigen FDM Karriere gesehen werden. Damit stehen zur Verbreitung des Fasziendistorsionsmodells nach Dr. Stephen Typaldos und der von ihm legitimierten Organisationen wie der EFDMA nun noch mehr kundige und erfahrene FDM Experten zur Verfügung.

Sonntag, 9. Oktober 2011

VOD Osteopathie Kongress in Potsdam kommentiert

Endlich lässt der satirische Osteopathie Blog von dem Hamburger Osteopathen Peter Wührl D.O.  R.M.A. wieder von sich hören. Nach dem VOD Kongress, der in diesem Jahr in Potsdam stattfand und wohl als der größte Osteopathiekongress Deutschlands bezeichnet werden darf, hat Peter Wührl offensichtlich wieder genug Eindrücke für eine schriftliche Einlassung gefunden.
Um welchen Osteopathiedozenten es in dem Beitrag von Peter Wührl D.O.   R.M.A. geht, darf getrost der Liste der Referenten entnommen werden. Es werden keine Namen genannt- der Osteopathieszenekenner darf sich wie immer selbst einen Reim auf die schriftlichen Äusserungen Peter Wührls machen.
Wollen wir hoffen, dass es für die Zukunft nun häufiger auf "funny bones" etwas über die osteopathische Gemengelage im deutschsprachigen Raum zu lesen gibt.
Der Offene Brief von Peter Wührl D.O.   R.M.A. auf der Osteopathieseite Osteokompass ist auch dabei, die 50 000 Zugriffsmarke zu erreichen. Damit hebt er sich deutlich von den übrigen Einträgen ab, die ein paar hundert Zugriffe im Forum von Osteokompass aufweisen. Peter Wührl D.O.    R.M.A. hatte im Forum von Osteokompass einen "Offenen Brief an die osteopathischen Qualitätssicherer" verfasst. Offensichtlich scheint das Thema in der Osteopathiecommunity Deutschlands auf viel Interesse zu stossen.....

Freitag, 7. Oktober 2011

Viele Neuigkeiten zum Faszienkongress in Vancouver

Die Macher des dritten Faszienkongresses in Vancouver lassen ihren Facebook Account heiss laufen. In den letzten Tagen folgen dort die neuen Meldungen im Tagestakt.
Unter anderem wurde auf einen Text zu Faszien auf der Internetpräsenz des Third Fascia Research Congress verwiesen und dann darauf, dass das Journal of Bodywork and Movement Therapies (JBMT) von Leon Chaitow nun eine eigene Sektion für Faszien plant. Einen weiteren Artikel gibt es über die Ida P. Rolf Foundation, die einer der Hauptsponsoren (Goldsponsor) für den Faszienkongress in Vancouver ist.
Auch die Massage Therapy Foundation als Silbersponsor wird vorgestellt.
Darüberhinaus wird auf einen Artikel im British Journal of Sports Medicine über Mechanorezeptoren und im JBMT über direkte und indirekte Techniken bei bestimmten Kopfschmerzen verwiesen.
Alle Einträge sind als Kurznachrichten bei Facebook unter Fascia Research Congress zu finden.

Somatics Academy mit neuem Programm

Die Somatics Academy von Dr. Robert Schleip und Divo Müller hat ihr neues Programm veröffentlicht.
Darin sind wieder einige namhafte Dozenten vertreten. Dr. Robert Schleip und Divo Müller laden schon seit Jahren verschiedene Dozenten ein, die zum Thema Faszien Neuigkeiten berichten. Das FaszienDistorsionsModell (FDM) von Dr Stephen Typaldos wurde auch schon einmal von Dr. Christian Stein aus Hannover vorgestellt.

Schon am kommenden Dienstag ist in München bei der  europäischen Rolfing Association der Londoner Osteopath Eyal Lederman zu Gast, der mit seiner oszillierenden Therapie (Harmonic Technique) und vielen Studien am CPDO (CENTRE FOR PROFESSIONAL DEVELOPMENT IN OSTEOPATHY AND MANUAL THERAPY) immer wieder in der osteopathischen und der Faszien- Community für Aufsehen sorgt. Lederman wird über Propriozeption referieren.

Desweiteren haben Schleip und Müller den us- amerikanischen Dozenten James L. Oschman eingeladen, der das Buch Energiemedizin geschrieben hat. Oschman ist Biologe und Biophysiker und wir über Faszie, Energie und lebende Matrix sprechen.

Im November ist mit Dr. Stephen Levin ein weiterer Us- Amerikaner bei der Somatics Academy. Dr. Levin ist Experte auf dem Gebiet der Bio- Tensegrity- worüber er auch im November referieren wird. Bei Youtube hat Levin auf seinem Account smlevin20 Videos über Tensegrity hochgeladen, wo er mit Tom Flemons auf einer Holzterrasse inmitten von Unmengen von Tensegrity Modellen debattiert.

Neben den ausländischen Dozenten bieten Gitta Müller und Dr. Robert Schleip bei der Somatics Academy auch selber Seminare zum Thema Faszien und Fascia Fitness an.

Neues Fasziendistorsionsmodell Video bei Youtube

Auf dem Youtube Kanal tanakaorthopathic von dem japanischen FDM Instruktor Keisuke Tanaka FDM O. ist ein neues FDM Video zur Behandlung von Rückenschmerzen hochgeladen worden. Dort ist zu sehen, wie Keisuke Tanaka FDM O. eine Frau mit akuten Rückenschmerzen behandelt. Das Bewegen und Gehen ist sichtbar schmerzhaft für die Frau. Nach der FDM Behandlung kann sie sich wieder gut bewegen und kommt aus dem Lachen vor Erstaunen und Glück fast nicht mehr raus.
Da vereinbart wurde, dass von den internationalen FDM Verbänden lizensierte FDM Instruktoren ihre Techniken und die Gesichter der Patienten unkenntlich machen müssen, kann man von der FDM Behandlung von Keisuke Tanaka FDM O. nicht viel erkennen. Aber der Effekt des FaszienDistorsionsModells anhand der Youtube Videos von Keisuke Tanka FDM O. ist ersichtlich.
Keisuke Tanaka FDM O. hat das FDM Video mit englischen Untertiteln versehen, so dass besser nachvollzogen werden kann, was die Frau für Beschwerden hat und wie sehr sie sich im Nachgang freut, als sie wieder schmerzfrei gehen und sich bewegen kann.

Dienstag, 4. Oktober 2011

FDM Kurse in Stuttgart von Typaldos- Akademie

Erstmals wird es ab November dieses Jahres FaszienDistorsionsModell Kurse in Stuttgart geben. Die FDM Kurse in Stuttgart- Bietigheim werden von der Typaldos- Akademie von Christoph Rossmy (Haltern am See) und Dr. Christian Stein (Hannover) organisiert und durchgeführt.
Partner der Typaldos- Akademie und Organisator der FDM Kurse vor Ort ist das RehaZentrum Hess.
Damit werden von von der europäischen FDM Organisation EFDMA lizensierten FDM Instruktoren immer mehr FDM Kurse bundesweit angeboten.
Seit kurzem gibt es auch FDM Kurse in München von der Arbeitsgemeinschaft Interdisziplinäre Medizin (AIM) mit Dr. Georg Harrer (Wien).

Faszien Studien Gruppe verschickt Newsletter

Die Fascia Research Group an der Universität Ulm hat heute ihren unregelmässig erscheinenden Newsletter herumgeschickt. Dieser beinhaltet Neuigkeiten aus der Welt der Faszien in Bezug auf wissenschaftliche Erkenntnisse zu Faszien und neuen therapeutischen Ansätzen oder Untersuchungen.
Im jetzigen Newsletter der Ulmer Faszienforscher wird auf Faszien Kurse, unter anderem zu Fascia Fitness und mit dem australischen Faszienforscher Professor Paul Hodges hingewiesen. Daneben wird ein Vortrag im November mit Dr. Robert Schleip in Ulm zu Faszien angekündigt. Auch unter News befindet sich ein neues Spielzeug, ein Tensegrity Modell- genannt Tensegri- Teach. Auch sucht das Faszienlabor der Ulmer Faszienforscher offensichtlich noch Praktikanten.
Wer den Newsletter zu Faszien auch erhalten möchte, kann sich bei der Fascia Research Group auf der Seite der Universität Ulm eintragen.