Dienstag, 18. März 2008

Gibt es einen Osteopathen? Was ist ein Heilpraktiker?

Es herrscht vielfach Unkenntnis über die oben erwähnten Begriffe.
Viele denken, dass der Beruf des Heilpraktikers mit der Kenntnis und Ausübung von naturheilkundlichen Methoden verknüpft ist. Doch grob gesagt ist es so: Wer den Titel Heilpraktiker tr
ägt, wurde vom Gesundheitsamt überprüft, dass er oder sie ˝keine Gefahr für die Volksgesundheit ist˝. Das bedeutet, dass Kenntnisse der Naturheilkunde hier nicht von grosser Bedeutung sind, sondern dass die grundlegendsten medizinischen Kenntnisse über den Organismus des Menschen und Abläufe in der Praxis, sowie Risiken und eigene Grenzen beherrscht werden müssen und im Vordergrund stehen. Auch ist die Ausbildung nicht recht geregelt. Es gibt bestimmte Voraussetzungen, um für die Prüfung zugelassen zu werden- das ist fast schon alles.
Desweiteren gibt es den Beruf des Osteopathen in Deutschland nicht. Jemand ist beispielsweise Arzt oder Heilpraktiker und
übt die Osteopathie aus, aber es gibt keinen eigenen Berufstand.
H
äufig findet man noch hinter dem Namen eines osteopathisch arbeitenden Therapeuten die Kombination D.O..
Dies ist eigentlich der amerikanische Titel ˝Doctor of osteopathic Medicine˝ und ist ein Abschluss einer Form von Arztausbildung in den U.S.A..
In Deutschland jedoch hat sich ein Osteopathieverband das D.O. als Wortmarke sch
ützen lassen. Das bedeutet, dass über diesen D.O.s eigentlich immer ein kleines ˝R˝ wie bei adidas oder anderen Marken stehen müsste. Vielfach wird dies jedoch nicht gemacht und so sind meist Verwechslungen zwischen der deutschen Wortmarke und dem amerikanischen Titel unumgänglich und die Folge.